So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26742
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, bei uns in der Wohnung trat nach Sanierung von

Kundenfrage

Guten Tag,
bei uns in der Wohnung trat nach Sanierung von Küche und Bad ein Flackern des Lichts auf, dies war an allen Deckenlampen mit und Ohne Trafo der Fall, daraufhin schickte der Vermieter einen Elektriker zur Prüfung, in dessen Bericht stand das es wohl an unseren
Trafolampen liege. nun sollen wir die Kosten für den Elektricker selber zahlen.
Ist das Korekt ?
Weiterhin ist unser Haus mit einem 4m² Alusteiger ausgestattet, was den heutigen bedarf nicht deckt, dieses Steigerkabel ist zu schwach, das meinte auch der Elektricker.

Wie sollen wir uns nun Verhalten ?
Was kann ich in meinen Wiederspruch schreiben ??

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Knorn
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Bezüglich der ersten Frage, besteht eine Ersatzpflicht lediglich dann, wenn Sie dem Vermieter gegenüber schadensersatzpflichtig sind. Grundsätzlich muss der Vermieter jedoch jedem Mangel nachgehen und diesen gegebenenfalls beseitigen. Die Prüfung des Mangels und die Beseitigung muss der Vermieter auf eigene Kosten vornehmen.

Für eine Schadensersatzpflicht und somit für die Begleichung der Handwerkerrechnung müssen Sie schuldhaft gehandelt haben. Ein schuldhaftes Verhalten liegt nicht in der Mängelanzeige und der Bitte um Beseitigung des Mangels. Es kann jedoch in der Installation der Trafolampen liegen, soweit Sie diese nicht fachgerecht installiert haben. Die unsachgemäße Installation muss Ihnen jedoch der Vermieter nachweisen, so dass ich aufgrund Ihrer Schilderungen keinen Anlass für Sie sehe, die Handwerkerrechnung zu begleichen.

Nun zum zweiten Teil Ihrer Frage:

Soweit ein zu schwaches Stromkabel vorliegt, stellt sich die Frage, ob dies einen Mangel darstellt, den der Vermieter zu beseitigen hat. Ein Beseitigungsanspruch ist hier anzunehmen, wenn das Kabel zu einer Beeinträchtigung führt oder führen kann (Beispiel Stromschwankungen, Stromausfall,...), Sie also Nachteile durch dieses Kabel haben. Wenn jedoch durch dieses Kabel die Stromversorgung oder die Sicherheit des Mietobjekts in keiner Weise beeinträchtigt wird, so besteht kein Beseitigungsanspruch.

Ihrem Vermieter sollten Sie daher schreiben, dass Sie den Elektiker nicht beauftragt haben und daher auch nicht zahlen müssen. Für die Untersuchung und die Beseitigung von Schäden ist er und nicht Sie zuständig. Bei der Mängelanzeige haben Sie auch in keiner Weise schuldhaft gehandelt, da die von Ihnen angebrachte Beleuchtung ordnungsgemäß montiert wurde.

Hinsichtlich der Leitung fordern Sie Ihn zur Erneuerung auf, da durch die veraltete Leitung folgende Beeinträchtigungen und Gefährdungen eingetreten sind,...


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt