So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

ich wohne zur miete u habe in vier r umen schimmel,habe eine

Kundenfrage

ich wohne zur miete u habe in vier räumen schimmel,habe eine mietzminderung nach absprache des vermieters gemacht.er hat die ursache von aussen behoben aber ich habe innen den schimmel u hab ges.das ich das allein tapezieren kann da ich malerin bin aber die wände waren nass u der gipskarton ist geschimmelt u ich soll bloß drüber tapezieren u volle miete bez.,ist das rechtens?????
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



Nein, dieses ist definitiv nicht rechtens! Es ist Angelegenheit des Vermieters, den vertraglichen Gebrauch der Mietsache zu erhalten beziehungsweise wiederherzustellen. Dieses ergibt sich unmittelbar aus dem Gesetz und zwar aus Paragraph 535 BGB.



Der Vermieter muss also den Schimmel definitiv von selber beseitigen, notfalls mit einer Fachfirma. Sie brauchen die keinen Handschlag zu machen. Ganz im Gegenteil. Aufgrund der Schimmel haben sie grundsätzlich ein Recht zur außerordentlichen Kündigung, sowie auf Schadensersatz, falls ihnen ein Schaden entstehen sollte (zum Beispiel an Tapeten, Möbelstücken, Teppichen, Bekleidung, etc.).



Darüber haben sie auch zum jetzigen Zeitpunkt noch ein Recht, die Miete zu mindern. Die Höhe der Mietminderung hängt davon ab, welche Bereiche betroffen sind. Ist der wohl und Schlafbereich betroffen, so kann eine Mietminderung im Bereich von 50 % aufwärts gerechtfertigt sein.



Sie sollten Ihrem Vermieter die Mietminderung erklären und ihm eine angemessene Frist (etwa 2-3 Wochen) zu Schimmelbeseitigung setzen. Sollte er auch dann nicht einlenken, sollten Sie einen im Mietrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen. Die Rechtslage ist eindeutig und sie sind im Recht. Daher sollten Sie sich auf nichts einlassen.




Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]

Fax.0471/140244








Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness , sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
von aussen hat er ja die ursache behoben aber von innen nicht,ich soll neu tapezieren u gut,der schimmel kommt doch durch!!da ich beim arbeitsamt n bescheid ges.habe das die miete gekürz war,droht er mir, es der arge zu melden,ich wußte n das man das melden muß.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für Ihren Nachtrag. Lassen Sie sich bitte nicht irritieren beziehungsweise einschüchtern. Der Vermieter ist nicht dadurch seiner Pflicht nachgekommen, dass er von außen die Ursachen beseitigt, sondern er muss einen ordnungsgemäßen Zustand herbeiführen, davon kann bei ihnen bei weiten nicht gesprochen werden.

Ein ordnungsgemäßer Zustand gibt es dann vor, wenn die Wohnung auch innen vollkommen schwindelfrei und trocken ist und zwar zu 100 %! Sie brauchen überhaupt nicht tapezieren, diese Pflicht trifft den Vermieter, nachdem er den Schimmel vollständig beseitigt hat. Wie bereits angedeutet (ich habe den Sachverhalt schon richtig verstanden) haben sie nach wie vor ein Recht zur Mietminderung,welches sie auch geltend machen sollten.

Dass er sie bei der ArGe melden will, weil sie sich vertragsgemäß verhalten (nämlich eine Mietminderung durchführen möchten), sollte nicht sie, sondern ihre Vermieter beunruhigen. Er kann sie melden wo er möchte, ihnen wird dieses nicht schaden, da sie sich definitiven im Recht befinden.

Sollte der Vermieter seine Drohung wahr machen, sollten sie darüber nachdenken gegen ihren Vermieter Strafanzeige wegen Nötigung zu erstatten.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend. Bitte seien Sie so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich hab ja schon mietminderung 50pro.aber ich habe das der arge n gemeldet weil ich es n wußte!!kann da wirkl.nix passieren????
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Nachfrage. Sie sollten es der Arge melden und mitteilen, welchen Druck der Vermieter unberechtigterweise auf Sie ausübt. Die zuviel gezahlte Miete seitens der ArGe kann dann auf zukünftige Mietzahlungen verrechnet werden.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness , sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness , sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht