So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3654
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

guten abend habe ein problem mit meiner verlobten haben zwei

Kundenfrage

guten abend habe ein problem mit meiner verlobten haben zwei monats mieten nicht bezahlen konnen weil sie letzten monat ihr geldbeutel mit samten einkommen verloren was konnen wir tun viele

grusse kurt s
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich aufgrund Ihrer Angaben gerne informatorisch Auskunft gebe, wie folgt.

Ich vermute, Sie machen sich Sorgen darüber, dass der Vermieter Ihnen kündigt und Sie aus der Wohnung müssen.

Ein Kündigungsrecht hat Ihr Vermieter, wenn Sie mit zwei auf einander folgenden Monatsmieten im Rückstand sind. Dies ergibt sich aus § 543 Abs. 2 Ziff. 3 a) BGB.

Solange Ihr Vermieter Ihnen noch nicht gekündigt hat, besteht keine Gefahr. Falls er Ihnen kündigt, können Sie die Kündigung durch Zahlung der ausstehenden Miete unwirksam machen.

Wirklich gefährlich wird es für Sie dann, wenn Ihr Vermieter einen Räumungsprozess gegen Sie anstrebt. Dann wird er nach ein bis zwei Monaten, je nach Auslastung des zuständigen Gerichts, einen Vollstreckungstitel haben, um Sie zwangsweise aus der Wohnung zu setzen.

Was können Sie tun?

Reden Sie mit Ihrem Vermieter. Teilen Sie ihm mit, was passiert ist und dass Sie kurzfristig zahlen werden.


Verändert von rakrueger am 17.09.2010 um 18:40 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
wie soll ich das bezahlen konnen kurzfristig da ich arbeitslos bin und nur 50 euro vom alg 2 bekomme und meine verlobte 1000 euro verdient wir kommen grade gar nicht mehr klar und wiessen nicht was nun tun gibt es keine stattliche dahrlehens möglichkeiten
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Wenden Sie sich hierzu an den zuständigen Träger für Sozialhilfe und beantragen Sie dort, die Mietschulden für Sie zu übernehmen.

In § 34 SGB XII (Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen) heißt es:

Schulden können übernommen werden, wenn dies zur Sicherung der Unterkunft oder zur Behebung einer vergleichbaren Notlage gerechtfertigt ist. Sie sollen übernommen werden, wenn dies gerechtfertigt und notwendig ist und sonst Wohnungslosigkeit einzutreten droht. Geldleistungen können als Beihilfe oder als Darlehen erbracht werden.

Ein solcher Fall liegt bei Ihnen vor, sodass Sie ein Darlehen bekommen werden.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
zu welchem amt musste ich hin gehen. um diesen antrag zu stellen.und was benötige ich da zu.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Zuständig ist das Sozialamt (ARGE, jobcenter). Da Sie ALG2 beziehen, haben Sie doch bereits einen Sachberbeiter. Wenden Sie sich an diesen und beantragen Sie die Leistung.

An Unterlagen legen Sie den Mietvertrag vor und den Nachweis Ihrer Einkommensverhältnisse. Falls Sie bereits eine Kündigung des Vermieters haben, auch diese.

Der Sachbearbeiter wird Ihnen schon mitteilen, was er sonst noch benötigt.


Verändert von rakrueger am 17.09.2010 um 19:04 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
habe noch eine frage ist das möglich das ich nur 50 euro leistung vom alg2 bekomme da meine verlobte arbeitet
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Das kann angehen.

Lebt ein Sozialhilfeempfänger in einer eheähnlichen Gemeinschaft, so muss dieser sich das Einkommen des Lebenspartners anrechnen lassen.

Es wird, genau wie bei Ehepartnern, vermutet, dass die Partner einer eheähnlichen Gemeinschaft, sich gemeinsam unterstützen (vgl. § 36 SGB XII).

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
danke.sie haben zu mir viel geholfen.guten abend noch
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Es freut mich, wenn ich helfen konnte.

Falls Sie keine Fragen mehr haben, vergessen Sie bitte nicht, die Antwort zu akzeptieren. Danke.