So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist Stephan, ich habe am 10.09.10 einen Mietvertrag

Kundenfrage

Hallo,
mein Name ist Stephan, ich habe am 10.09.10 einen Mietvertrag unterzeichnet.
War heute zur Wohnungsübergabe und wurde sehr enttäuscht, da der Vormieter die Wohnung nicht renoviert hatte und der Vermieter auch keine anstalten unternommen hat etwas zu ändern. in meiner Ahnungslosigkeit unterschrieb ich erstmal das Protokoll und wardann allein in der Wohnung. Ja mehr und mehr ich über die Wohnung nachdenke möchte ich sie einfach nicht mehr. Gibt es eine Möglichkeit da raus zu kommen???
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Leider besteht ein solches gesetzliche oder vertragliches Rücktrittsrecht oder Widerrufsrecht nicht. Der Vertrag ist bindend und daher nur mit der gesetzlichen Kündigungsfrist zum Ende des übernächsten Monatsende kündbar. D.h. kündigen Sie bis zum dritten Werktag im Oktober zum 31.12.2010.

Hinsichtlich eines Aufhebungsvertrages mit oder ohne Stellung eines Nachmieters bedarf der Zustimmung des Vermieters. Einziger Vorteil ist hier, dass Sie die Wohnung nicht bei Auszug renovieren müssen.

Daher kann ich Ihnen nur raten sich mit dem Vermieter auf ein vorzeitiges Ende des Mietvertrages und ein Aufhebungsvertrag zu einigen. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.

Ich bedaure Ihnen keine bessere Nachricht geben zu können, hoffe aber Ihnen trotzdem weitergeholfen zu haben.

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Hr. Schröter, eine Frage noch, der Mietvertrag läuft auf unbestimmte und es steht drin, dass die ordentliche Kündigung erstmals zum 30.September 2012 erfolgen kann.

Muß ich das jetzt so verstehen, dass ich jatzt 2 Jahre an die Wohnung gebunden bin ???

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja leider. Es handelt sich um einen Zeitmietvertrag, so dass Sie dann nicht zum 31.12.2010, sondern erst zum 31.12.2012 kündigen können. In diesem Fall kommt eine Einigung mit dem Vermieter dann einen höheren Stellenwert zu, da dies die einizige Möglichkeit ist vorzeitig aus dem Vertrag rauszukommen.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo Herr Schröter, noch eine allerletzte Frage,

 

wie sieht es denn in der Realität aus, lässt den ein Vermieter mit sich reden?

Es kann doch nicht sein , das ich mich jetzt zwei Jahre an diese Wohnung gebunden habe, obwohl nur dick geschrieben wurde das es ein unbefristetes Mietverhälnis ist und zum Schluß steht, das der früheste Kündigungstermin der 30.09.2012 ist. Habe ich jetzt etwa keine Chance mehr da raus zu kommen ?

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Der Vermieter ist sicherlich auch daran interssiert ein reibungsloses Mietverhältnis zu führen und nicht einen Mietvertrag mit einem unzufriedenen Mieter fortzuführen.

Hinsichtlich der Vereinbarung über ein unbefristeten Mietverhältnis sind Sie aufgrund des unterschriebenen Mietvertrages mit Ausschluss der ordentlichen Kündigung in der Beweislast, was zugegebenermaßen schwierig ist, wenn Sie weder etwas Schriftliches haben, noch ein Zeuge dies bestätigen kann.

Prüfen Sie den Mietvertrag nochmal dahingehend, ob Ihnen die Möglichkeit eingräumt wird, bei Stellung eines Nachmieters den Vertrag vorzeitig zu beenden. Eine Alternative wäre noch eine Untervermietung, was auch ein gewisses Drohpotential für den Vermieter darstellt, da er hier anders als bei einem Nachmieter hier kein Mietspracherecht hat.

Viele Grüße

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren oder gibt es Probleme?

Vielen Dank!

Verändert von RASchroeter am 27.09.2010 um 20:29 Uhr EST