So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26601
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

In unserem Hausflur befindet sich Schimmel.Um in meine Wohnung

Kundenfrage

In unserem Hausflur befindet sich Schimmel.Um in meine Wohnung zu gelangen muß ich durch den Hausflur. Es stinkt. Nach Meinung des Hausverwalters,sollen wir uns eine andere Wohnung suchen,wenn uns das stöhrt!!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Das probate Mittel gegen den Schimmel und den Hausverwalter ist die Mietminderung, § 536 BGB. Die Mietminderung tritt ohne Rücksicht auf Verschulden des Eigentümers ein und ist auch rückwirkend möglich. Als Beginn der Mietminderung würde ich das Datum Ihres Abmahnschreibens verwenden.

Bei der vom Hausflur ausgehenden Geruchsbelästigung würde ich die Mietminderung in Ihrem Fall mit 5% ansetzen, da der Schimmelbefall auch gesundheitliche Folgen haben kann.

Wenn der Hausverwalter weniger Miete einnimmt, so wird er es sich sehr schnell überlegen, den Schimmel im Flur zu beseitigen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt