So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3494
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe seit 2 Monaten mein Haus an eine Familie

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe seit 2 Monaten mein Haus an eine Familie vermietet. Es ist ein altes Fachwerkhaus (130qm, Garten und Scheune), deswegen habe ich die Miete schon im Vorfeld recht niedrig angesetzt: 600 € warm. Bereits bei der Besichtigung wurde mit den Mietern über gewisse Mängel gesprochen, die diese jedoch in Eigenleistung beheben wollten, da sie Interesse daran hatten, dass Haus im Laufe der Zeit über einen Mietkauf zu übernehmen. So wurde extra im Mietvertrag festgehalten, dass alle Reparaturen, die über Schönheitsreparaturen hinausgehen, bei einem späteren Kauf berückstichtig werden.
Nun gab es allerdings Ärger mit einem Nachbarn und die Mieter wissen zur Zeit nicht, ob sie länger in dem Haus wohnen bleiben möchten. Deswegen möchten sie kein Geld mehr in das Haus investieren. Eine nötige Heizungsinstandsetzung habe ich also übernommenund ist bereits durchgeführt worden. Bisher habe ich allerdings für den Monat September keine Miete erhalten. Als es den Ärger mit dem Nachbarn gab, hatten die Mieter bereits eine Mietminderung bzw. Nichtzahlung angedroht und sich plötzlich über die Mängel, die sie allerdings zu Anfang selbst beheben wollten, im Haus beschwert.
Meine Frage ist deshalb: wann und in welchem Umfang ist eine eigenständige Mietminderung bzw. Nichtzahlung zulässig, unter den oben genannten Ausgangsbedingungen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Einen Mietminderungsanspruch haben Ihre Mieter nicht, da sie bei Vertrasgschluss den Mangel der Mietsache kannten, vgl. § 536 b BGB.

Ich gehe davon aus, dass die Mängel der Heizung den Mietern ebenfalls bei Vertragsschluss bekann waren.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Mieter haben mir mittlerweile mitgeteilt, dass sie die Miete für September gekürzt haben, um 200 €. Dies wäre laut ihrer Aussage zulässig, da die Raumtemperatur teilweise unter 17° C lag.
Allerdings bin ich mir keiner Schuld bewusst, da es wie gesagt, die Absprache gab, dass sie sich selbst um Vieles kümmern und ich habe sofort gehandelt, als sie diese Aufgabe (die Heizung instand zu setzen) an mich weiter verwiesen haben. Nun brauchen Handwerker eben auch ein paar Tage Zeit für solche Aufträge. Und ich habe meine Mieter noch einmal darauf hingewiesen, dass ich die volle Miete erwarte.
Wie ist Ihre Einschätzung dazu?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihre Mieter zu Beginn des Mietverhältnisses von dem Mangel an der Heizung gewusst haben, können Sie auch keine Minderungsansprüche durchsetzen.
Im Zweifel müssen Sie einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht