So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3445
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Habe nur einen Keller in einer TG gemietet, nun kam die Jahresabrechnung.

Kundenfrage

Habe nur einen Keller in einer TG gemietet, nun kam die Jahresabrechnung. Muss ich folgendes hinnehmen; also deren Abrechnung: Wasserversorgung (eigentlich keine vorhanden) Heizkosten (keine Heizung vorhanden) Störmelder Heizung; Aufzugskosten (in der TG fährt kein Fahrstuhl- auch nicht bis dorthin); Müllbeseitigung; Außenanlagenpflege; Fassadenreinigung;???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung gerne informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Zunächst gilt, dass es nach dem Gesetz Verpflichtung des Vermieters ist, die anfallenden Betriebskosten für ein Mietobjekt zu tragen. Nur wenn im Mietvertrag etwas abweichendes vereinbart ist, wonach der Mieter die Betriebskosten zu tragen hat, kann der Vermieter vom Mieter die Erstattung der Betriebskosten verlangen.

Es kommt also darauf an, ob und was in Ihrem Mietvertrag zu Nebenkosten geregelt ist. Mal angenommen, dort steht etwas zu Nebenkosten, so stellt sich die Frage der Verteilung.

Nach Ihrer Schilderung haben Sie nur einen Keller in einer Tiefgarage gemietet. Demnach müsste die Abrechnung von der der übrigen Mietobjekte des Gebäudes ausgegliedert werden. Sie hätten sich anteilig nur an den Nebenkosten zu beteiligen, die für die Keller im Gebäude angefallen sind. Eine solche gesonderte Abrechnung dürfte für den Vermieter schwierig sein.

Sie sollten mit Ihrem Vermieter die Sachlage erörtern und um Korrektur der Abrechnung ersuchen.


Verändert von rakrueger am 24.08.2010 um 14:29 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also in dem Vertrag steht, dass Betriebskosten jährlich abgerechnet werden. Mir stellt sich aber die Frage, was dann von den og. zu den normalen Betriebskosten gehört? Verständlicherweise Grundsteuer, Hausmeister und verschiedene Versicherungen- ja gut. Aber einen Keller der nirgendwo angeschlossen ist, also weder über Heizung, Wasser und Fahrstuhl verfügt, und dann auch noch eine Fassadenreinigung, also nicht einleuchtend. Ist denn diese überhaupt Umlagefähig?
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Die umlagefähigen Betriebskosten sind in § 2 BetrKV geregelt. Bis auf die Fassadenreinigung sind die Positionen grundsätzlich umlagefhähig.

Ihre Problematik ist nicht der Regelfall. Normalerweise hat der, der einen Keller in einem Gebäude besitzt, auch eine Wohnung. Dann stellt sich die Frage der Verteilung nicht, da alle einen Keller haben. Und die Verteilung richtet sich im Regelfall nach der Wohnfläche des jeweiligen Mietobjektes. In Ihrem Fall gibt es gar keine Wohnfläche.

Die Verteilung könnte so aussehen, wie Sie es auch schon angedeutet haben.

Die Versicherungen und Steuern könnten auf Sie umlagefähig sein, da auch der Keller zum Gebäude gehört. Vielleicht auch die Hauswartskosten, da der Hauswart auch Arbeiten im Keller erbringt.

Aber für Kosten, an denen Sie mit Ihrem Keller nicht partizipieren, haben Sie nicht aufzukommen. Sie verbrauchen keine Wasser, warum sollten Sie dafür zahlen, gleiches gilt für die Heizkosten. Und wenn Sie den Fahrstuhl nicht nutzen können, dann sind auch die Kosten dafür nicht auf Sie umzulegen.

Aber wie gesagt, am saubersten wäre, die Hausverwaltung erstellte eine Abrechnung, die allein für die Keller des Gebäudes gilt.

Eindeutig ist die Sachlage nicht. Darum sollten Sie die Hausverwaltung bitten, Ihnen den Verteilungsschlüssel dazurlegen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht