So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26196
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein vermieter hat die Heizkosten um nahezu 100% erh ht -(

Kundenfrage

Mein vermieter hat die Heizkosten um nahezu 100% erhöht -( bei nahezu gleichen Verbrauchswerten der Messgeräte) mit dem Hinweis, das die alten Abrechnungen nicht stimmen ( seit 10 jahren Verbrauchszähler an den Heizkörpern)- vielmehr nutze ich 1.6 % der gesamten Wohnfläche des Mietobjekts- demzufolge müsse ich dementsprechend hierfür Heizkosten zahlen-un damit eine Nachzahlung von rd. 290 EURO nur für 2008 akzeptieren.
Aus meiner Sicht bedeutet das, das ich seit Jahren keinen korrkte HZK-Abnrechnung bekommen habe ? Obwohl jährlich stets neue Verbrauchszählgeräte an jedem heizkörper montiert wurden ? Was kann ich tun ?
Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit die alten Abrechnungen nicht stimmen, so führt dies nicht dazu, dass der Vermieter vermeintliche Fehlbeträge einfach auf die letzte Heizkostenabrechnung hinzuaddieren kann.

Die Nebenkostenabrechnung darf nur einen Abrechnungszeitraum enthalten. Dieser Abrechnungszeitraum darf nur maximal 12 Monate betragen.

Unter der Voraussetzung, dass die Heizkostenabrechnungen der vergangenen Jahre tatsächlich nicht stimmen, hat der Vermieter grundsätzlich zwar einen Anspruch auf Nachzahlung.


Er muss hierzu jedoch, wie Sie richtig festgestellt haben, die fehlerhaften Abrechnungen korrigieren und Ihnen diese Abrechnungen übersenden. Sie haben dann die Möglichkeit die Abrechnung zu überprüfen und die Belege einzusehen.

ABER:

Die Nachbesserung (z. B. durch Erläuterungen) muss innerhalb angemessener Frist erfolgen ( LG Itzehoe, Urteil v. 29.4.2005, 9 S 251/04, ZMR 2005 S. 39: 3 Monate!)

Soweit der Vermieter die "alten" Nebenkostenabrechnungen nicht alsbald (ausschlaggebend ist, wann er vom Fehler Kenntnis erlangt hat) nachbessert, kann er trotz offener Verjährung keine Nachforderung mehr stellen.

Es ist also jetzt an Ihrem Vermieter zu handelt. Die vom Vermieter vorgenommene Erhöhung sollten Sie nicht zahlen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht