So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, ich bin der VERMIETER einer Wohnung. Am Dienstag 03.08.2010

Kundenfrage

Hallo,
ich bin der VERMIETER einer Wohnung.
Am Dienstag 03.08.2010 habe ich einen Vertrag mit junge Ehepaar unterschrieben, und jetzt ein mulmiges Gefühl. Ich möchte aus diesen Vertrag mich zurückziehen.
Im "Selbstauskunft" hat der Mann als Beruf "Bäckerhilfe angegeben" hat aber mir kein richtiges Verdienstabrechnung gezeigt sondern nur eine Quittung über 253 Euro und gesagt, daß er wöchentlich bezahlt ist. (Stand Datum 20-26.07.2010) Jetzt kommt mir das komisch vor. (vielleicht ein- Mann Firma?) Sie hat mir gesagt, daß sie als Putzhilfe 800 Euro verdient hat aber auch kein Nachweis bei sich gehabt. Habe jetzt Angst daß eine von beiden, oder sogar beide gleichzeitig Arbeit verlieren und Miete nicht zahlen können Beide haben keine Deutsche Personalausweise (nur registrierschein oder so was ähnliches) sondern polnische Ausweise
Beide sind erst seit 2 Wochen beschäftigt (14.07.2010).
Ich weiß, dass Sie zur Zeit irgendwo bei der Bekannten wohnen.
Sie wohnen noch nicht in meinen Wohnung
Mietvertrag beginnen soll am 01.09
Ich bitte sie um rechtliche beistand wie ich diese Familie kündigen kann ohne Nachteile. Diese Famile verliert nichts außer daß sie sich eine neue Wohnung suchen mußen also meine Meinung nach entstehen diese Familie keine Kosten mit mein Rückzug aus der Vertrag.Schreiben sie mir wie ich mein Rückzug am besten begründen kann.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.



Sehr geehrter Ratsuchender,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:





Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie nicht so einfach aus dem Vertrag herauskommen werden. In Deutschland gilt der Grundsatz (wie auch in allen zivilisierten Ländern der Welt), dass Verträge einzuhalten sind. Dies ist zumindest in ganz Europa so.



Von einem einmal geschlossenen Vertrag kommen Sie nur unter drei Möglichkeiten wieder heraus:



  1. Durch Kündigung

  2. Durch Anfechtung

  1. Durch einen Aufhebungsvertrag, zu dem sich beide Vertragsparteien einverstanden erklären müssen.

Als Kündigung kommt hier nur eine außerordentliche Kündigung in Betracht. Hierfür liegen aber keine Gründe vor, so dass eine Kündigung ausscheidet.



Eine Anfechtung wegen arglistiger Täuschung gem. § 123 BGB wäre möglich, sofern Sie beweisen könnten, dass die Mieter Sie bei den Berufsangaben getäuscht haben. Diesen Nachweis können Sie zur Zeit voraussichtlich leider gar nicht führen.



Im Endeffekt sollten Sie sich mit den Mietern zusammensetzen und versuchen einen Aufhebungsvertrag abzuschließen.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte. Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774








Verändert von Danjel-Philippe Newerla am 07.08.2010 um 13:30 Uhr EST
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht