So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

haben ein gewerbeobjekt in einem gewerbe/wohnobjekt seit 2

Kundenfrage

haben ein gewerbeobjekt in einem gewerbe/wohnobjekt seit 2 jahren angemietet, davon einen raum 2 jahre untervermietet gehabt. haben untermieter (arzt) gekündigt, dieser hat nun einen wohnraum über "meiner" gewerbeeinheit angemietet und hat nun über den eigentümer 2 arztschilder an der von mir doch eigentlich mit angemieteten aussenfassade angebracht. diese habe ich heute entfernt, da sie auch beträchtlich meine schaufenstergestaltung störte. nun kam ein anruf vom vermieter, nur er hätte das recht diese art von hinweis zu entfernung und hat mir das nun untersagt - morgen will er neue schilder hängen. es sind dann an dem gebäude insgesamt 5(!) hinweisschilder für den arzt angebracht, 2 davon unmittelbar an "meiner" fassade ziemlich nah am alleinigen eingang zu meinem gewerbeeingang. ich möchte aber mit dieser person nicht mehr in kontakt gebracht werden, weder so noch so, da er dem betrieb meines gewerbe mehr geschadet als genutzt hat.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich ist der Vermieter natürlich im Recht und entscheidet, wo welches Schild angebracht werden darf.

Hier haben Sie also eher weniger Chancen, von dem Vermieter irgendwas zu verlangen.

Allerdings könnte Ihrerseits ein Hinweis an die Landesärztekammer erfolgen, dass der Arzt massiv wirbt, was so nicht erlaubt ist.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.