So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, wir waren auf der suche nach einer neuen whg erfolgreich

Kundenfrage

Hallo, wir waren auf der suche nach einer neuen whg erfolgreich und haben einen mietvertrag unterzeichnet. Zwei tage erfahren wir zufällig das der vormitter wegen schimmel ausgezogen ist. Aber bei der besichtigung und unserer frage auf wasser oder schimmelschäden wurde diese verneint. Wir haben nun eine außerordentliche kündigung geschrieben per einschreiben mit rückantwort.Haben aber seit fast 2 wochen keine antwort bekommen...ist dann nach ablauf von 14 tagen unsere kündigung rechtens?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!



Die Kündigung wird voraussichtlich leider nicht greifen. Voraussetzung für eine solche Kündigung wäre, dass tatsächlich eine unerträgliche Schimmelbeeinträchtigung AKTUELL vorliegt, was ich Ihrer Schilderung nicht entnehmen kann.



Auch wenn eine solche Beeinträchtigung vorliegt, müssten Sie Ihrem Vermieter zunächst eine angemessene Frist zur Beseitigung (sofern möglich) setzen, bevor Sie anschließend (bei erfolglosem Ablauf dieser Frist) außerordentlich kündigen dürften. Ihre unwirksame außerordentliche Kündigung ist nun gem. § 140 BGB (Umdeutung) als ordentliche Kündigung zu werten.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte. Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagabend!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774


Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten tag Herr Newerla,

diese wohnung stand laut unserer information mind. 6 Monate leer! Und da hätten die Vermieter doch genug Zeit (wegen der frist) gehabt um etwas zu ändern aber durch andere Mieter wissen wir das seit dem Auszug des vormieters nix passiert ist. Ist es denn nicht eine vortäuschung falscher Tatsachen wenn man uns nicht den schimmelbefall ,sei es aktuell oder schon beseitigt, nennen müssen, ist doch auch die wahrheitspflicht eines Vermieters oder bin ich total falsch? Und mit welchen folgen müsste ich jetzt rechnen wenn wir den mietvertrag nicht antreten? Und wie kann ich weiter verfahren wenn sich die Vermieter ewig nicht melden...wir wollen ja noch eine wohnung annehmen in die wir ziehen wollen,aber das können wir ja nicht solange wir dem "schimmelmietvertrag" stecken? Könnten sie mir diese fragen noch beantworten?!

Danke Wyrzykowski
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen Dank für Ihre Nachtrag. Auch wenn sie das Mietobjekt nicht bewohnen müssen sie trotzdem Miete bezahlen, was sich aus Paragraph 537 BGB ergibt.

Eine arglistige Täuschung, welche sie gemäß Paragraph 123 BGB zur Anfechtung und somit Aufhebung des Mietvertrages berechtigen würde,würde grundsätzlich nur dann vorliegen, wenn das Mietobjekt zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses mit ihnen noch einen Schimmelbefall hatte. Einen ehemaligen Schimmelbefall braucht der Vermieter von sich aus nicht nennen. Dies braucht er nur dann, wenn sie ausdrücklich nachgefragt haben.

Ich hoffe ihre Nachfragen zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagabend!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

noch ein letzter punkt bis ich ihre hilfreiche antwort akzeptiere.
Wir haben beim Besichtigungstermin ausdrücklich nachgefragt ob Wasser- oder Schimmelschäden vorlagen oder vorliegen, dies wurde von der Maklerin verneint. Haben wir auf grund dessen eine Chance aus dem Mietvertrag raus zu kommen?

vielen dank
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Leider sehe ich auch hierin keine große Möglichkeit. Das Problem ist nämlich, dass nicht ihr Vertragspartner (also der Vermieter), sondern die Maklerin sie getäuscht hat.

Voraussetzung für eine Anfechtung ist jedoch grundsätzlich das ihr Vertragspartner sie getäuscht hat. die Maklerin hat sich hier aber ihnen gegenüber unter Umständen wegen Auskunftspflichtverletzung schadensersatzpflichtig gemacht. Sollte die Wohnung also tatsächlich zum aktuellen Zeit noch einen Schimmelbefall aufweisen, so könnten sie nicht nur den Vermieter, sondern auch die Maklerin haftbar machen.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagabend und alles Gute!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774


Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

also heißt das, dass wir jetzt dort einziehen müssen ohne Chance auf ein auflösen des Mietvertrags? Oder gibbt es irgendeinen Weg?

Danke für ihre geduldigen Antworten.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen Dank für Ihre Nachtrag. Sie könnten versuchen zu bluffen, in dem Sie das Argument der Täuschung zwar anführen, aber zu verstehen geben, dass sie sich mit der Gegenseite nicht streiten wollen, sondern nur vom Vertrag zurücktreten wollen und daher sehr gerne einen Aufhebungsvertrag schließen würden.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774
Danjel Newerla und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Dankeschön,

und einen schönen Gruß an die Nordseeküste!
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr gern geschehen. Ihnen auch noch alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774