So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Am 22.12.2005 wurde bei einer Eigent merversammlung in einem

Kundenfrage

Am 22.12.2005 wurde bei einer Eigentümerversammlung in einem Beschlussantrag formuliert, dass eine ohne Zustimmung der Eigentümer durchgeführte Baumassnahme nachträglich gebilligt wird wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden.
Abgesehen davon, dass diese Bedingungen bis heute nicht erfüllt sind, habe wir uns bei dem Beschluss enthalten, d.h. wir haben nicht zugestimmt.

Demnach müsste der Beschluss m.E. nach § 22 WEG ungültig sein.

Das LG meint nun - entgegen der ursprünglichen Auffassung des AG - dass dieser Beschluss wirksam sei.

Da diese Frage sehr bedeutsam werden kann, wäre ich sehr dankbar, wenn hier jemand kompetent zu dieser Frage Stellung nehmen könnte.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da würde mich mal die Argumentation der beiden Gerichte interessieren. Denn so uneindeutig ist § 22 WEG nicht.

Danach muss ja jeder betroffene Eigentümer zustimmen. Ist das nicht der Fall, ist der Beschluss unwirksam.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht