So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Morgen Mein Problem ist garnicht so kurz zu schildern,aber

Kundenfrage

Guten Morgen
Mein Problem ist garnicht so kurz zu schildern,aber ich versuch's mal. Ich bin letzten November in einen Proberaum(Musik) in Frankfurt/M.gezogen,zumind.dachte ich das.Ende März rief mich der Vermieter der Anlage an und fragte wer ich bin und wie lange ich schon im Proberaum sei,denn wie sich rausstellte war die Person der ich bis dato Miete zahlte und die sich als Verwalter des Proberaums ausgab,mir auch den Schlüssel gab nie berechtigt dort Räume zu vermieten.ich bin dann im April wieder ausgezogen Problem ist jetzt jedoch das die wahren Vermieter von mir 1200euro Mietnachzahlung verlangen quasi 200euro pro Monat und mir Klage drohen wenn ich nicht zahle.Der Person die sich mir als Verwalter ausgab hab ich 150euro mtl.gezahlt,und kann es mir ehrlich gesagt nicht leisten jetzt nochmal Miete dafür zu zahlen.ich hab leider nix schriftliches o.ä.als beweis außer einen Bandkollegen der bezeugen kann das Miete übergeben wurden ist und die benannte Person sich als Zuständiger in Sachen Proberaumvermietung ausgab.ich hoffe ich konnte den Fall einigermaßen deutlich machen und würde mich über Rat ihrerseits,wie ich weiter verfahren soll,freuen.
mfg maik d.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das ist natürlich alles ein Problem. Grundsätzlich hat der Vermieter Recht.

Aber auf der anderen Seite müssen Sie auch nicht doppelt zahlen.

Sie müssten ggf. die Differenz von 50 € monatlich zahlen.

Ansonsten muss man rausfinden, wer der Unbekannte war, dem Sie das Geld gezahlt haben.

Wie haben Sie ihm denn das Geld gezahlt? Da muss doch etwas rauszufinden sein.

Dann lassen diese Infos dem Vermieter zukommen. Er muss sich dann dort sein Geld zurückholen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke für ihre Antwort,dem Vermieter sind Namen und Anschrift des "falschen Vermieters"bekannt,das Angebot der 50euro Nachzahlung pro Monat hat er abgelehnt und besteht auf Zahlung der kompletten Summe(+5,12%Zinsen p.a.)...habe ihm erklärt das das aktuell für mich finanziell nicht tragbar ist,er hat mir lediglich eine Ratenzahlung von 3Monaten angeboten,jedoch kann ich auch keine 400euro pro Monat extra zahlen.wie soll ich mich verhalten wenn Post vom Anwalt(des Vermieters) kommt?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Dann müssen Sie gar nicht zahlen. Weisen Sie seine Forderung zurück.
raschwerin und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
dann bin ich erstmal beruhigt,hoffe sie behalten Recht.danke für die Antwort und ein schönes WE
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern.