So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herrn, Ich wohne in einem schlecht

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herrn,
Ich wohne in einem schlecht renovierten (70 iger Jahre) altem 2 Fam.Haus. Ich oben ein altes Ehepaar (Engländer) unten. Dies kocht recht viel und es ist nicht bereit zu lüften.Die Haustür , die zum Treppenhaus geht ist nicht isoliert. Die extrem unangenehmen Essensgerüche ,sowie gammligen Gerüche dringen in den Eingangsbereich und über das Treppenhaus hinauf in meinen Bereich. Wenn man die Treppe hoch kommt habe ich einen ca. 6 qm großen Garderobenbereich, von dem man li in mein Büro geht und li durch die Eingangstüre in die Wohnung. Da die belästigenden Gerüche meine Garderobe" verreichen " habe ich für 450,-€ bereits eine Schiebetür einbauen lassen. Diese ist natürlich nicht komplett dicht. Ebenso ist es sehr unangenehm bis peinlich , wenn jemand zu mir zu Besuch kommt. Mehrere Gespräche und Briefe an meinen Vermieter ,sowie Bitten an die Verursacher und deren Vermieter ( Vermieter sind Schwestern ,die sich nicht verstehen) etwas zu unternehmen, stieß auf taube Ohren.
Wie kann ich meine Vermieter dazu bringen etwas dagegen zu unternehmen ? Oder ist nur eine Mietkürzung die Lösung?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Tip.
Mit freundlichem Gruß G.S. München
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier liegt durch diese Geruchsbelästigung ein Mangel nach § 536 BGB vor.

Der Vermieter kennt den Mangel schon und hat leider keine Abhilfe geschaffen. Daher sollten Sie jetzt die Miete mindern.

Bei solchen Belästigungen kann schon mit 5 bis 10 % die Kaltmiete mindern.

Das sollte dem Vermieter Gelegenheit geben, nachzudenken.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht