So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

mein name ist simone und ich wohne seit 14 monaten in einer

Kundenfrage

mein name ist simone und ich wohne seit 14 monaten in einer wohnung und möchte nach hamburg ziehen.mir ist bekannt ,dass ich nkoormalerweise 3 monate kündigungsfrist habe.aber in meinem vertrag steht"ein solcher verzicht kann höchstens für die dauer von 47 monaten seit abschluss des vertrages mit der möglichkeit der kündigung zum ablauf dieses zeitraumes erfolgen.was heisst das für mich?eine bekannte sagte mir ,das ich diese frist nicht einhalten muss.
muss ich doch die gesetzliche frist von drei monaten einhalten?oder reicht eine frist von einem monat aus?

vielen dank XXXXX XXXXX hilfe.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie müssen immer die Frist von 3 Monaten einhalten. Nur wenn der Vermieter freiwillig darauf verzichtet, müssen Sie die Frist nicht einhalten.

Sie sollten mal beim Vermieter nachfragen und dann notfalls mit den 3 Monaten kündigen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.