So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Einen sch nen guten Tag, vor 1,5 Jahren sind wir in ein

Kundenfrage

Einen schönen guten Tag,

vor 1,5 Jahren sind wir in ein ETH gezogen welches von Grund auf renoviert werden musste. Die Eigentümerin hatte davor 1 Jahr lang das Objekt zum Verkauf angeboten. Da dies nicht fruchtete hat sie über Makler vermietet. Jetzt sind wir fertig mit der Renovierung und oh Wunder - jetzt will sie wieder verkaufen. Natürlich möchte sie auch keine Aufwände erstatten. Seit gestern hängt ein "zu verkaufen"-Schild am Zaun und sie möchte diverse Instandhaltungsmaßnahmen umsetzen. Wie z.B. Die Holzfenster von aussen streichen lassen. Da wir unseren Urlaub aber bereits verplant haben (im Herbst) und die Aussage von 2 Fachfirmen besagte, daß Fenster gekippt auch von aussen abzuschleifen und zu streichen seinen - stehen wir nun ratlos vor der Situation daß die Eigentümerin die Arbeiten von "innen" machen lassen möchte. Wie können wir als Mieter verfahren? Und kennen Sie einen Anwalt in BS? Danke sehr!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da Sie zur Zeit Mieter sind, kann die Eigentümerin das Haus nicht ohne Weiteres verkaufen und auch nicht die Fenster etc. bearbeiten lassen.

Wenn sie das Haus verkauft, dann nur mit Ihnen als Mieter. Dann müsste der neue Eigentümer das Mietverhältnis mit Ihnen fortsetzen.

Rechtsanwalt Falk Brorsen
Tel: 0531 / 317200-0, Fax: 0531 / 317200-3
E-Mail: url=new Array(); url[0]="brorsen"; url[1]="bs-rechtsanwalt.de"; document.write(url.join("@"));[email protected], Internet: www.bs-rechtsanwalt.de
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag Herr Schwerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort. Da die Eigentümerin bereits ein "zu verkaufen"-Schild angebracht hat und heute abend um 18:30 Uhr vor der Türe steht hilft mir Ihre Aussage tatsächlich nicht.

Können SIe uns vertreten? Und falls es vor Gericht kommt einen Kollegen schicken? *g*

Mit freundlichen Grüßen
Christine Willing
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Den Verkauf können Sie nicht verhindern. Gerade unter dem Aspekt, dass das Mietverhältnis auch bei Verkauf fortbestehen wird.

Sie sollten heute abend mit der Eigentümerin sprechen und die Sache abklären und sich dann notfalls Morgen an einen Anwalt wenden. Heute kann man auch nichts mehr erreichen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Schwerin,

den Verkauf will ich ja nicht verhindern. Ich möchte nur wissen, ob wir die Instandhaltungsmaßnahmen der Vermieterin in der von ihr angestrebten Form zustimmen müssen, oder ob es die Möglichkeit einer Aufwandsentschädigung für die Mieter gibt, bzw. dem Vorschlag des "Eingerüstens" des Hauses, damit die Arbeiten von außen gemacht werden rechtens ist.

A bisserl allgemein beantwortet die Frage... sorry.
Christine Willing
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Einige Arbeiten werden Sie dulden müssen. Dann kann im Gegenzug aber die Miete gemindert werden. Die Höhe richtet sich nach der tatsächlichen Beeinträchtigung.

Durch solche Arbeiten läge dann ein Mangel nach § 536 BGB vor, der zur Mietminderung berechtigt. Die Minderung ist z.B. in Höhe von 25 % von der Kaltmiete vorzunehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Abblätternde Farbe an der Aussenseite entspricht wohl eher nicht :
ide Tauglichkeit zu dem vertragsmäßigen Gebrauch nicht unerheblich aufhebt oder mindert....
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehen Sie, so geht es mir mit Ihren Antworten auch!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann stellen Sie doch bitte verständliche Fragen, dann kann ich auch verständliche antworten. Danke.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich dachte das hätte ich - ein Hinweis auf § 554 hätte ich mir erhofft - aus Verzweiflung googelt man sich dann doch selbst durch - schade!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
§ 554 BGB ist nicht zwingend anwendbar in Ihrem Fall.

Hier ist ja die Besonderheit zu beachten, dass der Vermieter die Arbeiten durchführen lassen will, um das Haus zu verkaufen.

Das ist ein Unterschied zu § 554 BGB, der notwenige Maßnahmen meint.

Wie schon gesagt, werden Sie zwar Maßnahmen dulden müssen, können aber auch die Miete mindern, da die Arbeiten der Vermieterin nicht in erster Linie der Instandhaltung dienen, sondern lediglich um das Haus für den Verkauf chic zu machen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Können wir verhandeln? € 21.-? Letztendlich habe Sie meine Frage nicht beantwortet, aber mir einen RA empfohlen...
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, einfac akzeptieren und gut.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht