So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich w rde wegen Eigenbedarf zum 31.5.10 gek ndigt. Ich habe

Kundenfrage

Ich würde wegen Eigenbedarf zum 31.5.10 gekündigt.
Ich habe mir jetzt vor Kurzem eine Wohnung gekauft.
Leider haben die Renovierungsarbeiten durch einen entstandenen Wasssérschaden etwas länger gedauert, das ich nun erst am 15.06.10 einziehen kann
Ich habe meiner Vermieterin angeboten noch Miete bis zum 15.06.10 zu zahlen, leider ist Sie auf meine Schreiben nicht eingeganen, sie hat mir nur mitgeteilt wenn ich bis zum 01.06.10 nicht die Wohnung verlassen habe, will Sie eigenmächtig die Wohnung räumen lassen und die schlösser auswecheln. Ich weiss sie darf dies nicht machen darf, aber was passiert wenn Sie es doch macht? Danke XXXXX XXXXX schnelle Antwort
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Lieber Fragesteller,

 

Ihre Frage beantworte ich gern wie folgt:

 

Der Vermieter darf, auch wenn Sie zum Kündigungstermin noch nicht ausgezogen sind, weder die Wohnung räumen lassen noch die Schlösser austauschen. Dies würde eine sogenannte verbotende Eigemacht darstellen, was gesetzlich nicht erlaubt ist. Er würde damit Ihre Besitzrechte verletzen. Sie könnten hiergegen zivilrechtlich vorgehen, wie etwas eine einstweilige Verfügung beantragen, in der dem Vermieter auferlegt wird, alles zu unterlassen, was Ihren Rechte beeinträchtigen würde.

Der Vermieter kann seinen Herausgabeanspruch nur durch eine Räumungsklage durchsetzen. Eine Vollstreckung eines Räumungsurteil darf dann auch nur durch den Gerichtsvollzieher veranlasst werden.

Sie haben dem Vermieter Ihre Situation geschildert und um Verlängerung der Räumungsfrist gebeten. Dies ist richtig so und der Vermieter müsste Ihnen diese Frist auch gewähren. Im Zweifel setzt im Räumungsklageverfahren das Gericht eine angemessen Räumungsfrist fest, wenn der Mieter berechtigte Gründe vortragen und nachweisen kann. Bdei Ihnen liegt ein berechtigter Grund vor.

Ich raten Ihnen an, Ihre Bitte um Verlängerung der Räumungsfrist nochmals ausdrücklich schriftlich zu formulieren und den Vermieter auf die rechtliche Situation zu verweisen.

 

Ich hoffe, Ihnen einen angemessenen Überblick über die Rechtlage gegeben zu haben. Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Für eine Nachfrage stehe ich dann auch zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen



Verändert von troesemeier am 01.06.2010 um 07:15 Uhr EST
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage ?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptanz wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

 

Danke