So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17058
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, wir beabsichten an unserem Reiheneckhaus, (vermietet)

Kundenfrage

Guten Tag,

wir beabsichten an unserem Reiheneckhaus, (vermietet) das Dach neu dämmen und decken zu lassen. Bei dieser Maßnahmen werden die Balken erhöht und somit muss auch die Regenrinne höher angebracht werden. Das Regenwasser des Nachbarhauses wird über unsere und die seines anderen Nachbars abgeleitet. Nun meine Frage kann ich diese Entwässerung nun einfach an meinem Haus trennen, da die Ableitung des Regenwassers über unserer Regenrinne nicht mehr möglich ist.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn diese Ableitung über Ihr System nicht mehr möglich ist, können Sie sicher die Entwässerung trennen.

Informieren Sie dazu aber unter der entsprechenden Begründung die betroffenen Nachbarn.
raschwerin und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Im Fall, dass die Nachbar das nicht akzeptieren ist es dann möglich, dass ich verlange für seine Regenwasserableitung selbst zu sorgen.

Muss der Nachbar sich auch an event. anfallenden Kosten am Regenfallrohr oder durch dies verursachte Schäden beteidigen wenn es auch am Nachbarhaus angebracht ist aber durch ihn benutzt wird.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, das können Sie dann verlangen.

Wenn Sie eben diese Überleitung durch das Versetzen des Daches nicht mehr realisieren können, müssen Sie Nachbarn dies akzeptieren und können nicht auch weiterhin verlangen, dass Sie dies realisieren.

Sollten die Nachbarn aber darauf bestehen, müssen Sie eine gemeinsame Lösung finden und die Nachbarn müssen sich an den Kosten beteiligen.