So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-br.
ra-br
ra-br,
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 157
38541744
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-br ist jetzt online.

habe meine DHH verkauft K ufer will selbst einziehen.Habe es

Kundenfrage

habe meine DHH verkauft Käufer will selbst einziehen.Habe es schriftlich das der Mieter ab Kauf in 8 Wochen auszieht aber nun hat der Mieter noch keine passende Wohnung gefunden,
Was kann ich als Verkäufer vom DHH unternehmen und was kann der Käufer unternehmen.
vieln Dank im vorraus
mfg Konrad Nagl
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-br hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

unter Zugrundelegung des von Ihnen mitgeteilten Sachverhaltes und der Berüchsichtigung des ausgelobten Honorars beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Durch den Verkauf Ihrer Doppelhaushälfte ist der Käufer nach § 566 Abs. 1 BGB an Ihrer Stelle mit allen Rechten und Pflichten in das Mietverhältnis eingetreten.

Daher können Sie im Hinblick auf den Auszug rechtlich nicht gegen den Mieter vorgehen.

Dass Sie es von dem Mieter schriftlich haben, dass er ab Kauf in 8 Wochen auszieht, könnte als Aufhebungsvertrag im Bezug auf das Mietverhältnis zu sehen sein.
Da mir diese schriftliche Erklärung nicht vorliegt, wäre es unseriös ohne genaue Prüfung eine verbindliche Einschätzung abzugeben.

Aber sollte diese schriftliche Vereinbarung ein Aufhebungsvertrag im Bezug auf das Mietverhältnis sein, dann gilt:

Der Käufer ist in den mit Ihnen von dem Mieter geschlossenen Aufhebungsvertrag eingetreten.

Er kann nun einen Rückgabeanspruch gemäß § 546 BGB sowie etwaige Ersatzansprüche wegen verspäteter Rückgabe nach § 546 a BGB in Verbindung mit §§ 280 Abs. 2, 286 BGB geltend machen.

Weiter kann der Käufer eine Räumungsklage erheben.

Sollte die schriftliche Vereinbarung kein Aufhebungsvertrag sein, kann der Käufer Ihnen gegenüber einen Rechtsmangel im Sinne des § 435 BGB geltend machen und der Käufer kann die Immobilie gemäß § 320 BGB zurückweisen oder nach § 437 Nr. 3 BGB Schadensersatz von Ihnen verlangen.



Bitte beachten Sie, dass sich auch bei kleinen Änderungen des Sachverhaltes die rechtliche Würdigung völlig ändern kann.
Weiter dient diese Antwort nur zu Ihrer ersten rechtlichen Information und kann eine fundierte Beratung durch einen Anwalt nicht ersetzen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben, gerne können SIe mich auch in dieser Angelegenheit beauftragen,

mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak



Experte:  ra-br hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich darf Sie höflich daran erinnern die Antwort bitte zu akzeptieren.
Damit wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber entgolten. Gerade aus berufsrechtlichen Gründen ist es in Deutschland nicht zulässig Rechtsberatung kostenfrei anzubieten.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak
Experte:  ra-br hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben eine Frage gestellt und darauf eine extra für Sie verfasste Antwort bekommen.

Ich darf Sie nochmals höflich bitten, die Antwort bitte zu akzeptieren.

Damit wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber entgolten. Gerade aus berufsrechtlichen Gründen ist es in Deutschland nicht zulässig Rechtsberatung kostenfrei anzubieten.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak