So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Ich habe eine Ferienwohnung am Tegernsee vermietet. Der Mietvertrag

Kundenfrage

Ich habe eine Ferienwohnung am Tegernsee vermietet. Der Mietvertrag ist nach den Regeln einer Ferienwohnung verfasst. Das heißt: Mietpreis € 600,00 inklusiv Nebenkosten.
Wohndauer: unbestimmte Zeit - auf Wunsch des Mieter.
Die Gemeinde hat die Mieterin darauf hingewiesen, da sich die Mieterin mit erstem Wohnsitz angemeldet hat, dass die Wohnung nicht als feste Vermietung gilt.
Die Mieterin wohnt nun seid September 2007 in der Wohnung und denkt garnicht daran
auszuziehen.
Da die Vermieterin ordentlich gemeldet ist, verlangt die Gemeinde auch keinen Fremdenverkehrsbeitrag; jedoch musste ich seit diesem Jahr eine Verlängerung von drei Monaten für die Vermieterin einholen.

Meine Frage ist:
Kann ich der mieterin kündigen ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Auch für die Ferienwohnung besteht ein Recht zur Kündigung des Mietvertrages. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate. Allerdings müssen Sie für eine Kündigung einen Kündigungsgrund angeben.

Eine erleicherte Kündigung ist dann möglich,wenn möblierter Wohnraum innerhalb der Wohnung des Vermieters vermietet wurde.

Es gilt dann die kurze Kündigungsfrist des § 573 c Abs. 3 BGB. Ein Kündigungsgrund ist dann nicht erforderlich.

Handelt es sich um möblierten Wohnraum außerhalb der Wohnung des Vermieters

gelten die normalen Kündigungsfristen des § 573 c Abs. 1 BGB.

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend beantwortet habe.

 

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

 

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie noch daran die Antwort zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend beantwortet habe.

 

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

 

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

So weit ok: allerdings konnte ich die Begründung in dem mir zugestandenen 'Rahmen

nicht mehr ausführen. Eine weitere Zeile, die zur Begründung geführt hätte, wurde nicht akzeptiert. Bei jedem Versuch sprang der Kursor wieder zur letzten Zeile zurück.

 

Der Hauptgrund nämlich wäre gewesen, dass die Mieterin von den € 600,- mehr als

die Hälfte an Nebenkosten verbraucht; das nenne ich Ausbeutung. Eine Mieterhöhung

aber akzeptiert sie nicht. Sie beruft sich auf den Mietvertrag.

Soll ich vielleicht bis zu Nimmerleinstag jede erhöhte Heizkosten- und Stromrechnung

selber tragen müssen - eigener Zähler ist vorhanden. In dem Apartment ist außer der Heizung ein Kaminofen, der sehr gut heizt, den die Mieterin aber nicht nützt, sondern mit Stom dazu heizt - ist ja auch viel bequemer und vor allem trägt sie ja die Kosten nicht.

Sie sehen, es gäbe noch viel zu sagen, aber ich nehme an, dass damit auch die Kosten dementsprechend ausfallen würden.

Daher akzeptiere ich nur die Antwort, die ich von Ihnen erhalten habe. Sollten Sie aber die heutige Begründung mit Ihrer Antwort mit aufnehmen, würde ich mich freuen.

 

Wichtig! Meine Tochter ind ich haben beide unsere Bankdaten angegeben, aber keine

wurde akzeptiert. Es wundert mich, das anscheinend doch geklappt hat.

 

M. Tilley

 

 

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

vielen Dank für die Rückmeldung.

 

Die vereinbarte Pauschalmiete heißt natürlich nicht, dass die verursachten Nebenkosten ohne Begrenzung durch Sie zu entrichten sind. Sicherlich haben Sie aus der vergangenheit Erfahrungswerte um abschätzen zu können wie hoch die Kaltmiete ist.

 

Im übrigen ist bei einer dauernden Vermietung ein Pauschalsatz für die Nebenkosten so nicht regelbar, bzw. wird durch die Heizkostenverordnung geregelt, auch wenn dies im Mietvertrag anders vereinbart war.

 

Daher sollten Sie zum einen eine Kaution in Höhe von drei Monatsmieten verlangen, die Nebenkostenvorauszahlungen anheben und eine Nebenkostenabrechnung für 2009 erstellen. Schließlich war die Wohnung als Ferienwohnung vermietet und nicht als Hauptwohnung.

 

Sollte die Mieterin die Zahlung der Nebenkosten verweigern, besteht leider nur die Möglichkeit diese gerichtlich geltend zu machen und bei einem Mietrückstand von mehr als zwei Monaten eine Räumungsklage zu erheben.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort akzeptieren würden und für die Nachfrage einen Bonus gewähren würden.

 

Vielen Dank XXXXX XXXXX Erfolg!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit es Probleme mit dem Akzeptieren Ihrer Anfrage gibt, besteht noch die Möglichkeit einer Kreditkartenzahlung. Sollte dies nicht möglich sein, lassen Sie es mich bitte wissen, damit ich mich an den Betreiber der Internetseite wenden kann.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend und ausführlich beantwortet habe.

 

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

 

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!



Verändert von Jason2016 am 26.05.2010 um 23:21 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht