So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Betereff Wiederhollter Schimmelbefall Guten Tag, wir m chte

Kundenfrage

Betereff: Wiederhollter Schimmelbefall
Guten Tag,
wir möchte Ihnen unsere Situation schildern. Wir mieten eine 3-Zi Wohnung, haben zwei kleine Kinder 3 J., und 1 J. Im ersten Winter ist Schimmel im Kinderzimmer, Schlafzimmer und Küche aufgetreten (es handelt sich hier um eine Außenwohnung). Daraufhin hat uns der Vermieter die Wände mit Chemikalie behandelt, eine Dämmwand und eine Heizschleife gelegt. Das Gebäude steht unter Denkmahlschutz und kann von außen nicht gedämmt werden. Für den Zeitraum von Schimmelbefallmeldung bis endgültige Beseitigung haben wir eine 25% Mietminderung verlangt, der Vermieter hat zugestimmt und gezahlt. Diesen Winter ist der Schimmel wieder da. Das haben wir im November gemeldet, daraufhin hat uns der Vermieter einen Sachverständigen geschickt. Der Sachverständige hat eine 10-tägige Untersuchung durchgeführt, zu welchem Ergebnis er kam wissen wir bis heute nicht. Der Schimmel ist da, den behandeln wir alle 2 Wochen mit Schimmelspray, den uns regelmäßig, auf unsere Anfrage, der Hausmeister bringt. Der Gestank ist unmöglich, die Kinder schlafen im Wohnzimmer, das einzige Zimmer, das nicht befallen ist. Wir haben schon 2 Briefe an den Vermieter geschrieben und haben eine Mietminderung und das Ergebnis der Untersuchung verlangt, keine Reaktion. Unsere Frage ist: Können wir eine Mietminderung mit der beforstender Miete verrechnen, komplett samt NK oder nur die Grundmiete? Und ab welchem Zeitpunkt können wir die Minderung verlangen? Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Familie Töws
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie hätten die Miete einfach nur kürzen müssen. Damit wäre die Mietminderung umgesetzt.

Sie können daher auch jetzt die Minderung der Vergangenheit mit der zukünftigen Miete verrechnen und einfach entsprechend weniger zahlen.

Die Minderung rechnet von der Kaltmiete ab.

Die Minderung geht rückwirkend ab dem Zeitpunkt zu dem Sie den Vermieter über den Schimmel informiert haben.
raschwerin und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Soll ich meinen Vermieter noch Mal anschreiben, dieses Mal vielleicht per Einschreiben um Ihn in Kenntnis zu setzen. Der Betrag der Mienderung übersteigt mitleirweile die Grundmiete, kann ich die nächsten 2 Grudmieten einfach so zurückzeihen? Und wie lange geht die Minderung?

MfG
Töws
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie müssen den Vermieter nur informieren, dass Sie aufgrund des Schimmels die Mieter mindern, auch rückwirkend. Mehr ist nicht erforderlich, da der Vermieter ja von dem Schimmel weiß.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Kann man auch die überhöhte Heizkosten, die durch die kalte Wohnung entstanden sind verlangen? Und muss der Vermieter den Schimmel beseitigen, es ist eigentlich nichts mehr zu machen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Der Vermieter muss den Mangel beseitigen. Kann er das nicht, kann die Mieter dauerhaft gemindert werden. Allerdings ist es dann ratsam, fristlos zu kündigen und umzuziehen - sofern möglich.

Wenn die überhöhten Heizkosten auf den Schimmel zurückzuführen sind, ist auch der Vermieter verantwortlich und Sie können die Zahlung verweigern.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank, XXXXX XXXXX uns weitergeholfen.

MfG
Famile Töws
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
gern

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht