So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an DirkBettinger.
DirkBettinger
DirkBettinger,
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 743
31778273
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
DirkBettinger ist jetzt online.

Hallo, wir haben ein Mieterpaar in unsere Wohnung (42 qm)

Kundenfrage

Hallo,
wir haben ein Mieterpaar in unsere Wohnung (42 qm) seit einigen Monaten (ca 7 Monaten) lebt nun sein Bruder auch in der Wohnung und in letzter Zeit kommt auch immer noch Nachts sein andere Bruder in der Wohnung. Also es leben zur Zeit 4 erwachsenen Personen. Ich habe den Mieter darauf aufmerksam gemacht und er meine dass der eine Bruder von Ihm schon über ein Jahr in der Wohnung mit lebt und nur er jetzt officiel nach dem deutschen Recht legal in der Wohnung ist und der andere Bruder nur zu besuch ist.
Die Wohnung (Altbau) befindet sich in Frankfurt am Main, Sachsenhausen und ist zur Zeit für 480€ (Kalt aber mit NK) vermietet.

1. Dürfen überhaupt 4 erw. Pers in einer 43qm Wohnung leben?
2. Wenn ja, währe der erhörte Mietpreis v 650 € (kalt;m.NK) für diese Wohnung angebracht?
3. Wenn ja,kann ich die Differenz für die vorherigen Monaten zurück verlangen?
4. Für wie lange und wie oft im Jahr darf man "Besuch" in der Wohnung haben?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  DirkBettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller, sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

 

Hier dürfte es sich um eine Überbelegung handeln. Damit können Sie außerordentlich kündigen. Rückwirkend können Sie leider keine Mieterhöhung durchsetzen.

 

 

 

Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren. Bei Nachfragen nutzen Sie bitte diese Option.

Abschließend bitte ich Sie, folgendes zu bedenken: Diese Plattform kann und will eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen. Zu einer umfassenden persönlichen Beratung gehört, dass Mandant und Rechtsanwalt gemeinsam alle relevanten Informationen erarbeiten. Das kann diese Plattform nicht leisten. Hier soll nur eine erste Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts gegeben werden. Es kann sich sogar eine ganz andere rechtliche Beurteilung ergeben, wenn Informationen hinzugefügt oder weggelassen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

RA
Dirk Bettinger

Experte:  DirkBettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich freue mich, wenn Sie meine Antwort akzeptieren.

Mit freundlichem Gruß

RA
Dirk Bettinger

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Herr Bettinger,

leider haben sie mir meine Fragen (1-4) gar nicht beantwortet!!!

Es währe sehr hilfreich wenn mir meine Fragen von einem Anwalt der auf Vermieterrecht spezialisiert ist geantwortet werden, denn damit wird vermieden das man so wie in ihrem Fall gar nicht auf meine Fragen eingeht, weil laut Ihrem Profil Sie im Strafrecht spezialisiert sind.

Dementsprechend bitte ich um die Antworten meiner vier deutlich gestellen Fragen.
Experte:  DirkBettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben wie folgt:

Zu Ihren Fragen 1-3 habe ich mit meiner ersten Antwort reagiert.
Aber gerne noch einmal auseinandergenommen:
zu 1: Es dürfte sich um eine Überbelegnung handeln, also nein.
zu 2: Da Frage 1 verneint, hier also auch nein.
zu 3: Da Frage 1 verneint, hier also auch nein.

Zu 4: Grundsätzlich darf ein Mieter Besuch wie etwa seine Familie oder Freunde unbegrenzt nach Anzahl der Personen, Dauer und Häufigkeit empfangen, ohne dass dies der Vermieter genehmigen oder diesem gegenüber angezeigt werden müsste. Art. 2 GG schützt insoweit die freie Entfaltung der Persönlichkeit des Mieters und geht dem Eigentumsschutz des Vermieters aus Art.14 GG in der Regel vor, es sei denn durch den Besuch wird der Vertragszeck gestört, die Mietsache beeinträchtigt oder ein andere Hausbewohner belästigt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Sie können auch gerne eine Nachfrage stellen, falls noch etwas unklar sein sollte.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgt immer nur aufgrund der von Ihnen getätigten Sachverhaltsangaben. Auch bei nur geringfügigen Änderungen kann eine andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Dirk Bettinger

Adenauerallee 23

53111 Bonn

Tel.: 0228/8503479-0

Fax: 0228/8503479-1

[email protected]

www.rechtsanwalt-bettinger.de