So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren habe eine (Freiburger) Stromrechnung

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren

habe eine (Freiburger) Stromrechnung von €3300.- (1 Jahr) erhalten, bewohne die Wohnung aber praktisch nur an Wochenenden. Habe nun an den Stromversorger Badenova böse Briefe geschrieben, auch meinem Vermieter die Miete um €200.- gekürzt, mit der Begründung, dass ich gerne Pläne zur Hauselektrik einsehen/haben will. Diese scheinen nicht zu existieren. Hintergrund: Stromfresser Nr1 scheint die Fussbodenheizung zu sein, die nur unvollständig heizt, aber elektrisch betrieben ist. Diese scheint auch dann Strom zu verbrauchen, wenn ich die Heizung komplett abdrehe. So vermute ich, dass ich für meine Nachbarn auch noch quersubventioniere.
Frage 1: bin ich berechtigt, diese Pläne einzufordern und bis zum Erhalt (schon mehrmals mündlich gemahnt) eine Mietreduktion von 1000.- auf 800.- durchzuführen?
Frage 2: könnten Sie mir einen Freiburger Mietrechtsanwalt empfehlen?

Beste Grüsse
Miguel Skirl
[email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Skirl,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu Ihrer Frage wie folgt Stellung nehmen:

Frage 1: bin ich berechtigt, diese Pläne einzufordern und bis zum Erhalt (schon mehrmals mündlich gemahnt) eine Mietreduktion von 1000.- auf 800.- durchzuführen?

Einen Anspruch auf Herausgabe der Pläne haben Sie zwar nicht direkt, Sie haben aber einen Anspruch darauf, dass die Mietsache in ordnungsgemäßen, also vertraglichem Zustand gehört.

Hierzu gehört natürlich auch, dass keine Defekte der von Ihnen beschriebenen Art vorliegen.

Sollten sich Ihre Vermutungen bewahrheiten, hätten Sie zwar grundsätzlich keinen Anspruch auf Mietminderung (der Gebrauch der Miesmache ist ja nach Ihrer Schilderung nicht direkt beeinträchtigt), sehr wohl aber auf Schadensersatz. Der Schaden liegt in dem zu viel gezahlten Strom.

Sie sollten einen Kollegen vor Ort beauftragen und den Vermieter nochmals unter Hinweis auf die Rechtslage kontaktieren. Sollte der Vermieter nicht freiwillig Einsicht in die Pläne geben, so müsste ein Gutachter bestellt werden, was zusätzliche Kosten auf Seiten des Vermieters auslösen würde, sofern dieser verantwortlich ist (wovon ich nach Ihrer Schilderung ausgehe).

Frage 2: könnten Sie mir einen Freiburger Mietrechtsanwalt empfehlen?

Einen empfehlenswerten Kollegen vor Ort kenne ich leider nicht. Fragen Sie doch bitte diesbezüglich bei der Freiburger Anwaltskammer nach, dort wird man Ihnen sicherlich weiterhelfen können.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sollten Sie noch Nachfragebedarf haben, so melden Sie sich bitte.


Ich wünsche Ihnen dann noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht