So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich habe eine frage am Freitag ist eine Kontof ndung gemacht

Kundenfrage

Ich habe eine frage am Freitag ist eine Kontofändung gemacht worden mit den letzten Geld was für unsere Miete war,das Monatliche einkommen ist von uns 1200€ für 3 Personen wovon die Miete abgeht und so.dürfen die das und wie bekommen wir das Geld zurück? weil wir es ja für die Miete benötigen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, zu der ich sehr gerne wie folgt Stellung nehmen möchte:

Sofern es sich um Arbeitseinkommen handelt, ist dieses auf Grund Ihrer Unterhaltspflichten in der von Ihnen angegebenen Höhe (also 1200.- netto im Monat) nicht pfändbar. Sie müssten beim zuständigen Vollstreckungsgericht (Gericht das den Vollstreckungstitel erlassen hat) einen Antrag auf Einrichtung eines Pfändungskontos nach § 850 k ZPO stellen.

Selbst wenn es sich nicht um Arbeitseinkommen handeln sollte, sondern um Sozialleistungen, hätten Sie ein gewisses Existenzminimum, sodass Sie unter Verweis auf eine Härtefall die einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung beantragen sollten und zugleich wie oben beschrieben die Einrichtung eines Pfändungsschutzkontos. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an das zuständige Vollstreckungsgericht (Ideal wäre ein Rechtspfleger) oder an einem Rechtsanwalt vor Ort.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen: Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wielange habe ich den noch Zeit diesen Antag zu stellen,bekommen wir dann das Geld wieder was bereits gefändet worden ist,wir hatten auch Zeitgleich ein brief von de Rechtsanwalt das die auf eine Ratenzahlung eingehen.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Dieser Anstrag sollte grundsätzlich innerhalb von 2 Wochen ab Zustellung des Vollstreckungstitels bei Ihnen beim zuständigen Vollstreckungsgericht gestellt werden.

Das bereits gepfändete Geld bekommen Sie grundsätzlich leider nicht wieder.

Das mit der Ratenzahlung scheint mir die vernünftigste Variante zu sein.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774