So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, angenommen ein Paar teilt sich eine Genossenschaftswohnung

Kundenfrage

Hallo,

angenommen ein Paar teilt sich eine Genossenschaftswohnung in Berlin. Einer der Partner ist jedoch erst seit ca. 2,5 Monaten in den Mietvertrag miteingetragen.
Nun trennt sich das Paar und der Partner, der erst nachträglich in die Wohnung eingezogen ist, möchte diese gerne behalten.
Gibt es hierfür eine Regelung, wie lange man in einen Mietvertrag (speziell bei Genossenschaftswohnungen) eingetragen sein muss, damit man diesen übernehmen kann bzw. reicht dieser Zeitraum bereits aus?
Bei Genossenschaften gelten sonst normalerweise immer Wartefristen für neue Anwärter.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!


Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Nein, eine automatische Übernahme auch nach Ablauf einer Frist, gibt es nicht. Die Situation stellt sich so dar, dass sowohl Sie als auch der andere Mieter Gesamtgläubiger sind, also gemeinschaftlich im Mietvertrag stehen. Wenn einer ausscheiden möchte, geht das grundsätzlich nur mit Zustimmung des anderen Mieters sowie des Vermieters, es sei denn im Mietvertrag ist etwas anderes geregelt.

Bitte schauen Sie diesbezüglich noch einmal in den Mietvertrag. Eine Übernahme durch einen Mieter ist also nur mit Zustimmung des Vermieters, also der Genossenschaft möglich.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine
völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Newerla,

erstmals vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort!

Ich verstehe also, dass die Genossenschaft nicht verpflichtet ist, den Mietvertrag aufrecht zu erhalten, wenn einer der beiden Gesamtgläubiger austritt. Im betreffenden Mietvertrag ist hierzu nämlich nichts weiter geregelt.

Können Sie mir aber noch sagen, welche minimale Dauer für einen gemeinschaftlich getragenen Mietvertrag vernünftigerweise einzuhalten wäre, um mit guten Aussichten mit der Genossenschaft über eine Übernahme zu sprechen?

Mit dieser Angabe wäre ich vollends zufrieden.

Besten Dank im Voraus
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen Dank für Ihre Nachfrage. Hierfür gibt es leider keine verlässlichen Richtlinien. Ich hdenke aber, dass Sie ab einem Jahr aufwärts (besser 2-3 Jahre) eine recht gute Verhandlungsposition haben.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774
Danjel Newerla und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antworten. Sie haben mir damit sehr geholfen!

Auch Ihnen einen schönen Sonntagabend!

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das freut mich!Ihnen auch alles Gute!



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774