So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als selbstständiger Rechtsanwalt
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Guten Tag, wir wurden von unserer Vermieterin abgemahnt wegen

Kundenfrage

Guten Tag,
wir wurden von unserer Vermieterin abgemahnt wegen angeblicher Vernachlässigung der Grundstückspflege. Es kam zu einem verbalen Schlagabtausch; daraufhin drohte sie uns mit fristloser Kündigung.
Im Mietvertrag ist die Kündigung innerhalb der ersten 4 Jahre ausgeschlossen. Wir wollen aber nun das Mietverhältnis beenden und eine Immobilie erwerben. Das widerum verneint die Vermieterin nun mit Hinweis auf den Mietvertrag
Was können wir tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Sie haben nach Ihren Angaben einen Zeitmietvertrag abgeschlossen .

Hier gelten die §§ 542 , 543 BGB .

Maßgeblich ist der vertraglich vereinbarte Kündigungszeitpunkt, somit nach Ablauf von 4 Jahren .

Ausnahme : fristlose Kündigung aus wichtigem Grund .

Dann müsste Ihnen der vertragsgemässe Gebrauch vorenthalten sein .

Insofern liegen keine Anhaltspunkte vor .

Praktische Lösung : Aufhebungsvertrag und Stellung eines Nachmieters !

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

RA-Michaelis-Dieter@t-online.de

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht