So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Guten Abend, k nnten Sie mir vielleicht helfen bei der Antwortung

Kundenfrage

Guten Abend,
könnten Sie mir vielleicht helfen bei der Antwortung einer Frage ?
Mein Mann ist Hausbesitzer eines Hauses. Das Haus besteht aus 3 Etagen.
Er hat vor, die obere Wohnung an Bekannte zu vermieten.
Er selbst kann momentan leider kein Geld erhalten, weil ihm die Einnahmen sofort weggenommen werden.
Die neuen Mieter sollten daher das Geld für die Miete auf das Konto meines Sohnes überweisen. Ist das juristisch richtig so ? Ich mache mir Sorgen um meinen 16-jährigen Sohn. Wäre dankbar für die Info. Schöne Grüße Violetta Sturm
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Frau Sturm,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Grundsätzlich ist es kein Problem, wenn Ihr Sohn das Geld empfängt. Sofern er es aber nur treuhänderisch für Ihren Mann erhält, könnte hierauf trotzdem zugegriffen werden.

Sofern Ihr Sohn das Geld wie sein eigenes erhalten soll, müsste Ihr Sohn ab einem gewissen Zeitpunkt, nämlich wenn er im Jahr mehr als 7.700.- €Mieteinnahmen eingenommen hat (das ist der Steuerfreibetrag) Steuern auf die Mieteinnahmen zahlen.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine
völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen restlichen Montagabend!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774