So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16970
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich habe am 02.02. meine Nebenkostenabrechnung erhalten.

Kundenfrage

Hallo,
ich habe am 02.02. meine Nebenkostenabrechnung erhalten. Sie erhält eine geringe Nachzahlung. Als Frist zur Zahlung wurde mir der 16.02. gesetzt. Am 19.02. erhielt ich schon die erste Mahnung. Meines Erachtens habe ich doch eine drei-wöchige Widerspruchsfrist für die Nebenkostenabrechnung. Kann so eine "kurze" Frist zur Zahlung gesetzt werden?
Dann sollte ich noch meine Vorauszahlungen um € 10,00/Monat erhöhen - bei einer NAchzahlung von € 72,00. Ich finde das lächerlich. Muß ich diese Erhöhung akzeptieren?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Zahlungsziel ist in der Tat etwas kurz und die Mahnung erfolgt auch viel zu früh.

Hier muss dem Mieter die Gelegenheit zum Widerspruch und zur Prüfung gegeben werden.

Sie sollten dies dem Vermieter gegenüber einwenden.

Die Erhöhung der Vorauszahlung muss durch den Vermieter begründet werden.

Sollten Sie nicht einverstanden sein, müssen Sie dies bei dem geringen Betrag auch nicht akzeptieren.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht