So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Da sich das von mir 2006 erworbene 3 Etagenhaus an einem schwervermietbaren

Kundenfrage

Da sich das von mir 2006 erworbene 3 Etagenhaus an einem schwervermietbaren Standort befindet und ich finanziell dazu nicht in der Lage bin habe ich ab 01.01.2010 eine noch nicht rekonstruierte Etage des Hauses mit der Option Komplettsanierung durch Mieter zur lebenslangen mietfreien Nutzung zur Verfügung gestellt. Ich habe für den Vertrag einen normalen Mietvertrag benutzt und unter dem § 21 Besondere Vereinbarung, dies eingearbeitet oder gibt es dafür gesonderte Verträge. Desweiteren würde mich interessieren was aus diesem Vertrag wird wenn es zu einer Rückabwicklung des Kaufes des Hauses kommt. Wichtig wäre für mich auch zu wissen in wie weit es rechtens ist, wenn im Kaufvertrag vereinbart ist dies bei 3 Monaten Zahlungsrückstand eintritt und die gezahlten Raten dann als Mieten gerechnet werden sollen. Im Kaufvertrag steht auch gekauft wie gesehen ist dies beim Hauskauf zulässig, da nicht angegebene Mängel erst später sichtbar wurden und wie lange ist Rückgabe möglich?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können hier einen normalen Mietvertrag verwenden und die entsprechenden Klauseln streichen oder auch ergänzen.

Dieser Vertrag würde dann auch hinfällig, wenn es Ihrerseits zur Rückabwicklung des Kaufvertrages käme.

Auch Häuser werden in der Regel "wie gesehen" verkauft.

Sollten sich aber später Mängel finden, die der Verkäufer absichtlich verschwiegen hat, kann man Schadensersatz verlangen.