So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Wohne seit 13 Jahren in einem Haus ( Baujahr 1927 ) ziehe zum

Kundenfrage

Wohne seit 13 Jahren in einem Haus ( Baujahr 1927 ) ziehe zum 28.02.2009 aus, weil es verkauft werden soll. Im Mietvertrag von 1997 steht, ich muß das Haus geweißelt übergeben und der Vermietet lässt die Fenster abdichten. Fenster konnten lt. Schreiner nicht abgedichtet werden, Reparaturen in all den Jahren ( z.B. Maurerarbeiten, Holzwanderneuerung, Amaturen, Schimmelentfernung ) wurden auf meine Kosten erledigt, die Miete blieb dafür immer gleich. Muß ich nun das Haus geweißelt übergeben oder gilt das neue Gesetz? Für Ihre Antwort besten Dank im voraus.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich zu Ihrer Anfrage sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:

Grundsätzlich sind Sie als Mieter nicht verpflichtet, die Wände bei Auszug zu streichen. Unter gewissen Voraussetzungen ist dieses aber möglich. Dies ist dann der Fall, wenn der Mietvertrag eine wirksame Schönheitsreparaturenklausel beinhaltet. Ohne Ihren Mietvertrag zu kennen, kann ich nicht beurteilen , ob eine solche Klausel gegebenenfalls wirksam ist. Jedenfalls sind Schönheitsreparaturen grundsätzlich nur dann durchzuführen, wenn diese erforderlich sind.

Sie müssten also nur dann die Wände weiß streichen, wenn es eine wirksame Schönheitsreparaturenklausel gibt, und die Streicharbeiten notwendig sind. Notwendig sind diese nur dann, wenn die Farbe so weit verschlissen ist, dass das Haus in dem Zustand nicht weitervermietet werden kann.

Sofern es sich um eine neutrale Farbe handelt und der Zustand im Hinblick auf die Weitervermietbarkeit in Ordnung ist, brauchen Sie die Wände nicht weiß streichen.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen: Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagabend!
Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774