So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an KSRecht.
KSRecht
KSRecht,
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 901
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
KSRecht ist jetzt online.

In meinen Nebenkosten sind die Kabelgeb hren enthalten. Seit

Kundenfrage

In meinen Nebenkosten sind die Kabelgebühren enthalten. Seit ca. 2 Jahren (so lange wohne ich in der Wohnung) funktioniert die Übertragung bis zu meinem Anschluß nicht richtig. Alle Programme von SKY konnte ich nicht empfangen, das Bild hat immer gehackt. Mindestens 5 mal war ein Monteuer eines Suppunternehmens von Kabel Deutschland bei mir, doch der Schaden wurde nie behoben. Im Januar war wieder ein Monteur bei mir, der sich zwei Stunden aufhielt ohne das die Störung behoben wurde. Muß noch dazu sagen, das der Auftrag von der Hausverwaltung erteilt wurde. Nachdem ich vor ca. 2 Wochen selbst in der Firma war und mich beschwerte, schickte man mir einen kompetenten Monteur der am Verteiler die Störung fand. Jetzt bekomme ich eine Rechnung vom Januar über 100,00Euro. Muß ich wirklich die Rechnung zahlen? Kann ich sie an den Vermieter weiter geben? Der Vertrag mit Kabel wurde vom Vermieter gemacht?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  KSRecht hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller, ihre Frage beantworte ich gern wie folgt:

Die Nutzung des Kabels ist Bestandteil der Wohnungsmietvertrags, weil der Vermieter Ihnen das Kabel zur Verfügung stellt gegen Zahlung von Kabelgebühren als Bestandteil der Nebenkosten, also mit vermietet hat. Wenn Sie einen Monteur eigenständig einen Auftrag zur Reparatur des Kabels erteilt haben, müssen Sie diesen zunächst selbst bezahlen. Anschließend können Sie diese Kosten an den Vermieter weiter berechnen, weil Ihnen dafür aus dem Mietvertrag ein Anspruch auf Schadensersatz aus § 536 a Abs.1 BGB gegen den Vermieter zusteht.

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüssen

KSRecht

Verändert von KSRecht am 07.02.2010 um 15:49 Uhr EST
Experte:  KSRecht hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller, ich bitte Sie höflich um Ausgleich der Kosten durch Akzeptierung meiner Antwort.

Mit freundlichen Grüssen

KSRecht