So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich studiere und wohne in London zu Miete, in einem Haus aus

Kundenfrage

Ich studiere und wohne in London zu Miete, in einem Haus aus dem 19ten Jahrhundert. Mein WG Zimmer ist circa 20 Quadratmeter gross wovon ungefaehr 3 Quadratmeter von der Decke am 10.12.2009 runtergefallen ist.
Seit diesem Zeitpunkt ist der Schaden und sonstiger materieller Schaden nicht behoben.
Am 20.12.2009 ist meine Mutter aus Deutschland nach London gekommen um dies mit der Vermieterin zu klaeren. Diese straeubte sich vor einem persoenlichen Termin und verschob diesen bis heute, reagiert nicht auf e-mails und wartet mit verstecktem Kopf im Sand ab bis meine Mutter wieder abgereist ist.
Zu baulicher Situation:Am diesen circa hundertjahren alten Herrenhaus befinden sich im Aussenbereich einige Risse die man von Erderschuetterungen kennt. Im Innenbereich laufen die Risse an allen Decken weiter, sind vorhanden an fast allen Tuerrahmen und Waenden, so dass man mit weiteren baldigen Abstuerzen rechnen muss. Bitte um Abhilfevorschlag oder Anwaltsempfehlung in London, Surbiton. Vielen Dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Auch nach englischem Recht hat sich der Vermieter nach Ihrer Schilderung schadensersatzpflichtig gemacht, sofern Sie durch den Deckensturz ein Schaden entstanden ist. Der Vermieter sollte unter Fristsetzung zur Schadensersatzzahlung aufgefordert und für den Fall der Ablehnung gleich mit angekündigt werden, anwaltliche bzw. notfalls gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Einen guten Kollegen aus London kann ich Ihnen leider nicht empfehlen, Sie könnten aber bei jeder Rechtsanwaltskammer in Deutschland nachfragen. Dort wird man Ihnen mit Sicherheit einen spezialisierten und deutschsprachigen Kollegen vor Ort empfehlen können.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch ein frohes neues Jahr!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Herr Ra. Newerla,
es ist allgemein bekannt, dass man Schadenersatzansprüche mit Fristsetzung und eine Androhung der gerichtlichen Schritte machen kann und soll. Vielmehr würde ich gerne von Ihnen erfahren welche Sofortmaßnahmen getroffen werden können und müssen: z.B. Mietminderung für welchen Zeitraum und in welche Höhe, evtl. Umzug während der Reparaturarbeiten (und bis dahin) auf Kosten des Vermieters, Benachrichtigung des Bauaufsichtamtes wegen drohender Lebensgefahr für alle Bewohner und andere Möglichkeiten, die eher ein Jurist kennt.
Zur Ansicht und besseren Verständnis sende ich Ihnen per Mail ein paar Bilder bei.
Mit freundlichem Gruß
Janine Schneider