So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Im Sommer 2009 hat unsere Eigent mergemeinschaft die Sanierung

Kundenfrage

Im Sommer 2009 hat unsere Eigentümergemeinschaft die Sanierung unseres Hauses beschlossen. Da wir eine Wärmedämmung anbringen müssen, haben wir ein WDVS in einem Umlaufbeschluss einstimmig beschlossen. Im Herbst wurde aber ein enormer Schwammbefall in unserem Haus festgestellt. Eine kostenaufwendige Schwammsanierung ist notwendig. Alle Eigentümer müssen für einen längeren Zeitraum ausziehen. Einige Eigentümer wollen jetzt vorerst auf das WDVS verzichten. Insbesondere weil erst wieder Geld angespart werden soll. Laut Bauleitung werden wir wenigstens in den nächsten 3 Jahren nicht zum Dämmen gezwungen.
Ein einzelner Eigentümer will die Anbringung des WDVS direkt nach der Sanierung noch in 2010.
Kann der Eigentümer aufgrund des bestehenden Beschlusses die anderen Eigentümer zur bald möglichsten Umsetzung des WDVS zwingen, obwohl sich Grundsätzliches geändert hat? Und müssen wir das WDVS jetzt wie beschlossen bezahlen obwohl es nicht wie zeitlich geplant angebracht werden kann?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich ist man an den Beschluss gebunden, der erst von der Gemeinschaft beschlossen wurde.

Daher kann der einzelne Eigentümer auch den Vollzug des Beschlusses fordern.

Allerdings kann die Gemeinschaft mit Beschluss den anderen Beschluss auch wieder aufheben, wenn die erforderliche Mehrheit zusammen kommt.

Es kann mit der Gemeinschaft auch vereinbart werden, die Umsetzung des Beschlusses auszusetzen, bis die Voraussetzungen vorliegen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht