So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MacGyver162.
MacGyver162
MacGyver162, Sonstiges
Kategorie: Mercedes
Zufriedene Kunden: 4299
Erfahrung:  xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
32593761
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Mercedes hier ein
MacGyver162 ist jetzt online.

Hallo, E200K W211 M271 Bj. 2004 Boschtester meldet 1 Fehler

Kundenfrage

Hallo,
E200K W211 M271 Bj. 2004 Boschtester meldet 1 Fehler Nr 84 Nockenwellenverstellung Fehlstellung Auslassnockenwelle erkannt. Nach dem löschen des Fehlers geht nach ca. 50km die Motorsteuerlampe an. Magneten erneuert, Sensoren überprüft, Nockenwellensteller gewechselt. Laut Bosch tester funktionieren die Versteller beim Gasgeben (oder auch im Fahrbetrieb) zeitweilig (Istwerte) und dann verändern sie die Werte plötzlich fast gar nicht mehr. Der Motoreninstandsetzer meint mechanisch alles toll. Motor ist ein AT Motor Steuerkette soll neu sein. Beim vorherigen Motor stand auch mal was von der Nockenwelle im Fehlerspeicher, dort ist aber das Zahnrad der Ausgleichswelle abgesprungen und hat den Motor ruiniert.
Mfg
Thomas Cronenberg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Mercedes
Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen Herr Cronenberg,

ein schwieriges Problem für eine Ferndiagnose.... ;)

Zunächst die Sache mit dem Leistungsverlust bei leuchtender MKL : Der Motor befindetr sich dann in der Tat im Notprogramm (Limp Home Mode) und wird mit reduzierter Leistung betrieben.

Die Frage ist, warum tritt der Fehler auf. Gehen wir einmal davon aus, dass der Motoreninstandsetzer sein Handwerk versteht und der Motor mechanisch einwandfrei ist.

Bliebe noch die elektrische Seite - Sie sagen, nach ca. 50 km tritt das Problem jedes Mal wieder auf. Wenn wir das jetzt mal auf einen Zeitraum umrechnen, also etwa nach 30 - 45 Minuten, tritt das Problem dann ebenfalls auf?

Ich will zunächst auf das Motorsteuergerät hinaus. Es ist zwar selten, kommt aber durchaus vor dass ein Steuergerät nach längerer Betriebszeit anfängt zu spinnen. Ursachen sind hier z.B. kalte Lötstellen, ein Haariss auf der Platine oder schlicht ein Bauteil, dass bei der sich nach einer gewissen Betriebsdauer einstellenden Erwärmung der Platine nicht mehr korrekt arbeitet. Effekt sind dann die merkwürdigsten Fehlerbilder.

Steht ein Osilloskop zur Signalaufnahme der Sensorik zur Verfügung?


Mit freundlichen Grüßen,
Peter Hoffmeister