So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Fabian Meyer.
Fabian Meyer
Fabian Meyer, Kfz-Mechatroniker
Kategorie: Mercedes
Zufriedene Kunden: 55
Erfahrung:  Staatl. gepr. Techniker für Kraftfahrzeugtechnik
25378199
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Mercedes hier ein
Fabian Meyer ist jetzt online.

Guten Tag,im Juni09 habe ich einen PKW MB 220 E Cabrio Bj

Kundenfrage

Guten Tag, im Juni`09 habe ich einen PKW MB 220 E Cabrio Bj 2/97 mit der Eigenschaft "unfallfrei" erworben, jetzt mussten in einer Lackiererei kleinere Roststellen behoben werden, da sagt der Lackierer: der Kotflügel ist nicht original... daraufhin habe ich mit dem Vor-Vorbesitzer telefoniert, (ein KFZ-Sachverständiger) der mir dann sagte, er habe einen Unfall gehabt, Motorhaube, Stoßstange, Lampeneinheit und Kotfügel v. li. seien getauscht worden - jedoch seien keine tragenden Teile beschädigt worden. Mein Verkäufer (ein Privatmann) hat mir zugesichert, dieses Auto ist unfallfrei. Was kann ich nach ca. fünf Monaten seit Vertragsabschluß erwarten bzw. unternehmen?

Danke für Ihre Beantwortung

MfG K H

Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Mercedes
Experte:  Fabian Meyer hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Ratsuchender,

bei Ihrem Problem ist dringend zu beachten, ob im Vertrag "unfallfrei" oder "kein Unfallfahrzeug" steht, denn dieser kleine Unterschied ist rechtlich signifikant.

"unfallfrei" bedeutet: Das Fahrzeug hatte keinen Unfall.

"Kein Unfallfahrzeug" bedeutet lediglich, dass das Fahrzeug keine Schäden nach einem Unfall behalten hat. Diese Bezeichnung ist auch dann anzuwenden, wenn tragende Teile nach Beschädigung instand gesetzt worden sind.
Wenn z.B. auf einer Richtbank ein verzogener Rahmen gerichtet worden ist, muss das Fzg. als "Unfallfahrzeug" bezeichnet werden.

Es ist weiterhin zu prüfen, ob dem Vorbesitzer bekannt war, dass das Fzg nicht unfallfrei war.
Wenn nachzuweisen ist, dass er vorsätzlich falsche Angaben gemacht hat, sollten Sie sich unbedingt durch einen Anwalt beraten lassen, der sich mit Kaufvertragsrecht befasst und optimalerweise im Automobilhandel erfahren ist.

Hier ein Tip: www.frag-einen-anwalt.de

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen - Fabian Meyer
Fabian Meyer und 2 weitere Experten für Mercedes sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich wollte die mir gegebene Antwort zusammen mit meiner Frage ausdrucken...

es kam der hinweis der EXPLORER funktioniere nicht...

was ist da gemeint?

will "just answer" nicht, dass man das Ergebnis ausdruckt???

Experte:  Fabian Meyer hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

ich nutze Mozilla Firefox. Damit geht der Ausdruck.

2 Möglichkeiten:

1. Markieren Sie den Text, kopieren Sie in ein Word-Dokument (oder anderes Text-Dolument) und drucken Sie ihn dann aus.

oder

2. machen Sie einen Bildschirmausdruck durch drücken der "Druck"-Taste auf Ihrer Tastatur.

MfG - Fabian Meyer
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank auch,

sehr nett von Ihnen mir Ausdrucktipps gegeben zu haben...

"mein PC / Drucker die unbekannten Wesen"

- aber ich arbeite daran, bin Jahrgang 1949...

Mit "Sternengrüßen"

K-H W