So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Medizinrecht
Zufriedene Kunden: 3296
Erfahrung:  Rechtsanwalt
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizinrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Folgendes: Ich war auf einer Betriebsfeier am 14.Oktober! Danach

Kundenfrage

Folgendes: Ich war auf einer Betriebsfeier am 14.Oktober! Danach hatte ich einen Filmriss und mir fehlen ca 2 Stunden! Zuhause bekam ich Nasenbluten und war kurz Ohnmächtig. Danach ist mein Mann und der Nachbar mit mir ins Krankenhaus gefahren. Es wurde eine Blut und Urinprobe genommen. Man stellte eine Alkohol Promille von 1,1 fest und das ich eine kleine Menge von KO-Tropfen im Blut/Urin hatte. Jetzt das Problem: Mein Arbeitgeber möchte ein Attest, was auch in Ordnung ist! Leider finden die Leute in der Notaufnahme keine Unterlagen mehr von mir, als ob ich nie da gewesen wäre! Was mache ich nun? Mein Arbeitgeber wird mir das nie glauben! Was mache ich jetzt? Es hängt ja auch mein Arbeitsplatz davon ab!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizinrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Lassen Sie sich von Ihrem Ehemann und dem Nachbarn schriftlich bestätigen, dass diese Sie ins Krankenhaus gefahren haben und von dem Krankenhaus, dass es keine Unterlagen über Sie hat. Notfalls können Sie die Ärztekammer informieren.

Hat der Arbeitgeber mit Konsequenzen gedroht, wenn Sie kein Attest vorlegen?

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und weitere Experten für Medizinrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es werden Konsequenzen für mich wohl geben,da er den Fall aufklären will! Und wenn ich das Attest nicht vorlegen kann, habe ich Angst, das er mich wegen Verleumdung anzeigen wird! Er ist nicht gerade ein Arbeitgeber, mit dem man sich anlegt!
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der Anzeige wegen Verleumdung können Sie problemlos entgehen, wenn Ihr Ehemann und der Nachbar die Krankenhausfahrt und den Befund bestätigen können.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke mich im Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizinrecht