So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Medizinrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizinrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

sehr geehrte rechtsanw ltin/anwalt, ich habe eine frage an

Kundenfrage

sehr geehrte rechtsanwältin/anwalt,
ich habe eine frage an sie.
seit januar habe ich erfahren das ich warscheinlich ein tumor in der lunge habe.seit anfang märz sollte bei mir eine PET-Nuklearuntersuchung gemacht werden.am 6.4.2011 bin ich im klinikum erneut aufgenommen wurden damit diese untersuchung gemacht werden kann. von den stationsärzten wurde mir gesagt das der kostenvoranschlag an meine krankenkasse per fax versendet wurde und das soll am 7.4.2011 erfolgt sein.nach über 3.wochen watezeit habe ich mich dann selber bei meiner krankenkasse erkundigt wieso da noch keine zustimmung kam.dort sagten sie mir, es wär kein kostenvoranschlag dort eingegagen.ich habe daraufhin die ärzte noch mal gefragt ob es wirklich da hin verschickt wurde,die antwort war ja.Vor den osterfeiertagen sollte ein zweites zur krankenkasse verschickt wurden sein,was ebenfalls nicht bei meiner krankenkasse ankam.gestern habe ich erneut mit den ärzten gesprochen und sie wollten nun erneut ein drittes mal den kostenvoranschlag per fax versenden und haben noch mal die faxnummer verglichen.es war heute erneut kein fax bei der krankenkasse eingegangen.nun weiß ich nicht mehr weiter.die ärzte wissen das ich die ganze zeit schmerztabletten nehme,da es ohne nicht geht.ich bin langsam an verzweifeln und das ungewisse gefühl weil ich nichts genaues weiß,hält bald keiner mehr aus.dazu kommt noch das ich die ganze zeit über mein geistig schwerstbehinderten sohn auch unter bringen muß der zur zeit in kurzzeitplege war und jetzt auch noch in der verhinderrungspflege ist.ich weiß nicht mehr weiter und möchte sie fragen wie ich mich jetzt noch verhalten soll.wenn ich selber nicht bei meiner krankenkasse angerufen hätte wüßte ich bis heute nicht das das fax dort garnicht ankam.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Gruß
Frau Gabriela Beien
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizinrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sind Sie schon im Krankenhaus und warten nur noch auf die Zusage der Krankenkasse?

Dann sollen die Ärzte die Kostenanfrage per Post schicken. Es kann ja nicht sein, dass ein Fax angeblich 3 mal nicht ankommt.

Oder wenn Sie einen Bekannten haben, der Ihnen hilft, soll dieser die Kostenanfrage bei der Krankenkasse abgeben.

Hilft das alles nichts können Sie auch eine einstweilige Verfügung gerichtlich beantragen, um die Zusage von der Krankenkasse zu holen.