So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Medizinrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Interessen schwerpunkt Medizinrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizinrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Es geht um Unterhalt f r meinen 16j hrigen Sohn,der bei mir

Kundenfrage

Es geht um Unterhalt für meinen 16jährigen Sohn,der bei mir im Haushalt lebt.
Sein Vater möchte jetzt einen Mangelfall geltend machen,er habe sich von seiner Ehefrau getrennt,hat einen eigenen Haushalt und verdient 1829,88 Euro und muss keinen weiteren Unterhalt leisten.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizinrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



Ob hier ein Mangelfall vorliegt, kann ohne Kenntnis des gesamten Sachverhalts, insbesondere ohne Kenntnis der Anzahl der Unterhaltsgläubiger (also insbesondere Kinder) leider nicht abschliessend beurteilt werden.

 

Sie sollten den Kindesvater zur Auskunft über seine Einkommens- sowie Vermögensverhältnisse auffordern und anschliessend eine Unterhalts(neu)berechnung durchführen lassen, um den konkret geschuldeten Unterhalt zu ermitteln.

 

Hierbei sollten Sie sich gegebenenfalls von einem Fachanwalt für Familienrecht vor Ort unterstützen lassen.



Sollte der Kindesvater die Auskunft verweigern, so müssten Sie gegebenenfalls gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen.





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244









Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Er hat keine weitere Unterhaltspflicht,besitzt ein Haus.

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Anhand Ihrer Schilderung kann ich nicht direkt erkennen, weshalb ein Mangelfall vorliegen sollte.

Es ist aber so, dass nicht das steuerliche Nettoeinkommen als Bemessungsgrundlage für den Unterhalt herangezogen wird, sondern das sog. unterhaltsrelevante bereinigte Nettoeinkommen. Um dieses zu erhalten darf der Unterhaltsschuldner noch bestimmte Positionen (wie beispeilsweise berufsbedingte Aufwendungen ) abziehen.

Ohne Kenntnis dieser Positionen ist leider weder eine Unterhaltsberechnung noch die Bewertung (die damit einhergeht) möglich, ob ein Mangelfall vorliegt oder nicht.

Deshalb ist es zwingend erforderlich, den Unterhaltsschuldner zur vollständigen Auskunft über seine finanziellen Verhältnisse aufzufordern (s.o.).

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich erlaube mir, die Antwort des Kollegen wie folgt zu ergänzen:

Bei dem von Ihnen benannten Einkommen und unter Berücksichtigung des Umstandes, dass der Kindesvater nunmehr anführt getrennt zu leben, rechtfertigt keinesfalls einen Mangelfall.

Die getrenntlebende Ehefrau steht rangmäßig hinter dem minderjährigen Kind, so dass von voller Leistungsfähigkeit auszugehen ist.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie sieht es aus,wenn der Kindesvater ein Haus besitzt?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

auch das Haus wird nicht dazu führen, dass es hier im vorliegenden Fall zum Mangelfall kommt.
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Medizinrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung: Interessen schwerpunkt Medizinrecht
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Medizinrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizinrecht