So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an recht_so.
recht_so
recht_so,
Kategorie: Medizinrecht
Zufriedene Kunden: 22860
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizinrecht hier ein
recht_so ist jetzt online.

mein mann und ich sind seid 1 jahr verheiratet. er hat 4 kinder

Kundenfrage

mein mann und ich sind seid 1 jahr verheiratet. er hat 4 kinder aus erster ehe.es bleiben ihm nach abzug der unterhaltszahlungen 1000 euro.nun meine frage.wie verhält es sich finanziell, wenn wir ein gemeinsames kind bekommen würden.stehen seine kinder aus erster ehe bezüglich des unterhaltes dann an erster stelle?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizinrecht
Experte:  recht_so hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Kundin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Unterhaltsberechtigte Kinder aus erster und zweiter sind grundsätzlich gleichgestellt. Soweit es sich um minderjährige Kinder handelt, stehen alle Kinder im ersten Rang und erhalten somit die gleichen Unterhaltszahlungen.

Grundsätzlich hat die Geburt eines weiteren Kindes nach Wiederverheiratung keinen Einfluss auf die Unterhaltspflicht gegenüber den Kindern des Unterhaltsverpflichteten aus erster Ehe. Die Kinder aus erster Ehe dürfen insoweit unterhaltsrechtlich nicht benachteiligt werden.

Im Rahmen der Unterhaltsberechnung für die Kinder aus erster Ehe darf demzufolge auch nicht der Unterhalt für das Kind aus der neuen Verbindung vorab vom Einkommen des Unterhaltsverpflichteten abgezogen werden. Vielmehr bemisst sich der Unterhalt für sämtliche Kinder nach der maßgeblichen Einkommenstufe der Düsseldorfer Tabelle.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Fragen Sie bei Unklarheiten gerne nach. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  recht_so hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf höflichst an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)