So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Medizinrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizinrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

es wurde mir 2009 im Universit tsklinikum FR eine neue VollProthese

Kundenfrage

es wurde mir 2009 im Universitätsklinikum FR eine neue VollProthese angefertigt, wärend meiner Behandlung musste ich immer gleich unterschreiben, da man sonst mit der Behandlung nicht fortfahren könne, da ich so dringend ja die Zähne brauchte tat ich dass dann auch. Seither habe ich Kieferschmerzen Schlafstörungen
Kopfschmerzen. Bin alle Gutachter die mir von der Krankenkasse vorgelegt wurden
durchgegangen, doch jeder meinte es sei alles in Ordnung. Auch Kieferothopäden-
Zahnärzte keiner sieht was? Rechtsbeihilfe wurde auch abgelehnt? lebe seither von HarzIV
und bin entsezt so ausgeliefert zu sein. Wie kann mir noch geholfen werden?Was kann ich noch tun? Essen bei der Zahnstellung nicht möglich, es geht nur noch ums Geld.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizinrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es gibt auch Landesärztekammern, die Sie hier zur Schlichtung der Streitigkeiten mit den Ärzten und Gutachtern einschalten können.

Ansonsten kann Ihnen auch Beratungshilfe gewährt werden. Dann können Sie einen Anwalt beauftragen, der Sie vertritt.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizinrecht