So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2211
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Ich bin am 5.10. dieses Jahres operiert worden, bzw

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin am 5.10. dieses Jahres operiert worden, bzw ich habe Hydrogelimplantate in Höhe LWK 4/5 &LWK5/SWK1von rechts bekommen! Meine Diagnose: Black Disc Disease mit Osteochondrose LWK 4/5, LWK5/SWK1!
Am 17.10 bin ich wieder ins Krankenhaus gekommen, weil ich seid der OP erheblich schlimmere Schmerzen hatte als vor der OP! Dort sagten sie mir auf dem MRT würde nichts auffälliges zu sehen sein u machten eine Facettengelenkinfiltration, die nicht im Geringsten half! Ich wurde nach 4 Tagen entlassen, ich sollte abwarten u müsste Geduld haben! Sie hatten aber keine Idee warum ich nun mehr Schmerzen hatte! Am 13 Dezember soll ich zur Nachkontrolle u wenn es nicht besser geworden ist, wollen sie versteifen! Ich habe das Gefühl das irgendetwas bei der OP nicht richtig gelaufen ist! Am Abend der OP kam der Arzt nochmal zu mir u sagte er hätte mir doll weh tun müssen! Als ich sagte, ich hätte ja nichts mitbekommen, ich hätte ja geschlafen, sagte er mir, er wäre nicht um den Knochen herum gekommen, was öfters sehr schwierig wäre u auch nicht immer klappt! Aber zum Schluss hätte es dann doch geklappt! Die Schmerzen gehen jetzt ganz doll in die Beine runter u Strahlen teilweise in die Hüfte aus! Ich nehme morgens 20 mg Oxicodon u abends 20 mg! Und habe trotzdem sehr starke Schmerzen! Sitzen ist am schlimmsten, nach ner viertel Stunde geht das sitzen gar nicht mehr! Mittlerweile kann ich vor Schmerzen, am meisten im Bein nicht einschlafen! Mein Neurochirurg will Dienstag eine PRT durchführen, da die Schmerzen in die Beine ausstrahlen, meint er es hängt mit den Nerven zusammen! Was kann denn bei der OP schief gelaufen sein? Woran kann man erkennen, ob man von der OP eine Infektion bekommen hat oder dergleichen? Kann auch die Knochenhaut verletzt sein? Woran kann man man das erkennen? Ich bin ziemlich verzweifelt, andere Schmerzmittel wie Iboprophen u Novalgin helfen gar nicht! Können Sie mir weiterhelfen, wie ich am besten vorgehen soll? Seid zwei ist es noch schlimmer geworden:-(
Vielen Dank ***** *****
Mit freundlichen Grüßen
S.U.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Und eine Versteifung vermeide ich seid bestimmt 10 Jahren! Jetzt dachte ich ,ich könnte durch so einen kleinen Eingriff Linderung erhalten.... und jetzt geht es mir viel schlechter als vor der OP! Vor der OP hatte ich fast nur im unteren Rückenbereich Schmerzen! Teilweise bei längerem Gehen oder staubsaugen, Rasen mähen usw als ob der Rücken abbricht! In die Beine strahlte es normal noch nicht aus! Nur einmal in diesem Sommer, was ich aber mit Kortisonspritzen ( alle 2-3 Tage, zwei Wochen lang) wieder weg bekam! Und das zweite Mal kurz vor der OP, da ich ein paar Tage vorher 1,5 Std Auto gefahren bin u etwas länger sitzen musste! Aber lange nicht so stark wie jetzt!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Am 22.12 habe ich eine EMG Untersuchung! Das ist ,glaub ich ,eine Untersuchung wo die Nervenleitfähigkeit festgestellt werden kann!
Auf alle Fälle möchte ich eine Versteifung vermeiden! Vor allem, weil diese starken Schmerzen ja nicht einfach so aufgetreten sind!vor der OP waren sie lange nicht so schlimm! Vom Tag der OP wurden sie immer stärker! Dann die ganze Zeit gleichbleibend stark u seid zwei Tagen noch stärker! Muss aber dazu sagen, dass ich vor drei Tagen versucht habe, die Oxicodontabletten zu reduzieren, erst hab ich morgens 10 mg weniger genommen u einen Tag später abends nochmal 10 mg weniger! Aber dann wurde es erheblich schlimmer, sodass ich seid gestern wieder 20 mg morgens u 20 mg abends nehme!
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr.

Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.

Ich bin bemüht Ihnen zu helfen.

Wenn der Arzt nicht " um den Knochen herumgekommen" ist, bedeutet das wohl, dass eine mikrochirurgische, d.h. endoskopische OP durchgeführt wurde und dabei hat man nur einen geringen Spielraum. Wahrscheinlich konnte er deswegen nicht den ganzen Bandscheibenvorfall beseitigen und hatte keine Übersicht und deswegen drückt das vorgefallene Bandscheibengewebe immer noch auf eine oder beide Nervenwurzeln.

Möglicherweise handelte es sich jedoch nicht um einen Bandscheibenvorfall, sondern nur um eine degenerierte Bandscheibe mit einer Vorwölbung, denn nur für solche Fälle ist die rel. junge Anwendung der Hydrogel-Implantation geeignet. Diese wird erst seit 2010 durchgeführt und man hat deswegen noch nicht so viele Langzeitergebnisse.

Es kann sein, dass das Material oder ein Teil davon nicht richtig in die Bandscheibe positioniert werden konnte und auf die Nervenwurzeln drückt oder dass die Bandscheibe so defekt ist, sodass es wieder hervorgequollen ist. Bei einem richtigen Bandscheibenvorfall wäre eine solche Implantation dieses Materials nicht indiziert!

Wurde nach dem Eingriff denn ein MRT durchgeführt? Wenn nicht, sollte man das machen, denn die Symptome sprechen für eine Nervenwurzelkompression.

Wurden Sie von Orthopäden operiert oder von Neurochirurgen? Gegebenenfalls sollten Sie die MRT-Bilder einem Neurochirurgen zeigen und eine 2. Meinung einholen, vielleicht hat man etwas übersehen. Diese starken Schmerzen sprechen nicht für eine Entzündung, die man labormäßig an erhöhten CRP-Werten erkennen würde und auch nicht für eine Irritation der Facettengelenke, denn das würde nicht so extreme Schmerzen machen.

Bei einem PRT wird Cortison an die Nervenwurzel gespritzt, was als Schmerzmittel sofort gegen die Schmerzen wirkt, eine Auflösung von Bandscheibengewebe oder Beseitigung verspreche ich mir davon nicht. Cortison wirkt auch stark abschwellend, weswegen bei vorhandener Schwellung auch eine Besserung eintreten kann.

Meine Empfehlung daher: Wenden Sie sich zuerst einmal an einen Neurochirurgen mit den Unterlagen, um eine 2. Meinung einzuholen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung. Wenn ich Ihnen behilflich sein konnte, würde ich mich über eine positive Bewertung mir 3 bis 5 Sternen freuen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter und antworte nochmals oder Sie wählenden angebotenen Premiumservice, womit wir telefonisch miteinander korrespondieren könnten.

Mit freundlichen Grüßen, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Ich habe dazu aber noch Fragen!
Wenn das Hydrogel nicht richtig positioniert wurde, sieht man das auf dem MRT?und was kann man dann machen?Ein zweites MRT wurde nach der OP, beim 2 Krankenhausaufenthalt gemacht!was macht man wenn es hervorgequollen ist? Kann man das auch auf dem MRT sehen?Falls es eine Nervenwurzelkompression ist, wie behandelt man sie? Ich wurde vom Chefarzt Dr Hedayat in der Orthoklinik Dortmund operiert! Es ist ein Neurochirurg! Sie haben die Hydrogelimplantate reingespritzt mit einer Hohlnadel! Es wäre schön wenn Sie mir auf diese Fragen noch Antworten geben könnten! Vielen Dank ***** ***** !
Mit freundlichen Grüßen
SU

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Im Röntgenbild kann man nur die Knochen und Metall sehen, während man in der Kernspintomografie auch alles andere sehen kann, also Weichteile, Flüssigkeit u.s.w. Wenn etwas auf die Nervenwurzel drückt, muss man es operativ entfernen, wenn es sich nicht von selbst auflöst oder verschiebt oder bei einem breiten Spinalkanal absackt, sodass die Nervenwurzel wieder frei wird. Lange hält die Nervenwurzel einen Druck nicht aus, sondern sie wird dann Schaden nehmen und ausfallen, sodass Lähmungen und Gefühlsstörungen entstehen. Das sicherste wäre also eine Operation mit Freilegen der Nervenwurzeln.

Anscheinend wurde bei Ihnen ja gar kein Bandscheibengewebe entfernt und daher die Nervenwurzel auch nicht vom Druck befreit, wenn nur das Hydrogenimplantat eingespritzt wurde. Wenn der Chirurg Ihnen gesagt hat, dass er mit der Nadel nicht um den Knochen herumkam, hat er möglicherweise daneben gespritzt oder durch die Einspritzung hat sich die Bandscheibe noch mehr vorgewölbt, sodass jetzt noch weniger Platz für die Nervenwurzel ist, weswegen jetzt die Schmerzen noch größer sind.

Nur so kann ich mir Ihre starken Schmerzen erklären. Testen Sie täglich, ob Sie noch auf den Zehenspitzen (Fußstreckerlähmung) und auf den Fersen (Fußheberlähmung) gehen können. Wenn nicht, wäre das eine Indikation zur sofortigen Operation, da sonst Dauerschäden eintreten könnten.

Wie gesagt, würde ich Ihnen empfehlen, eine Zweitmeinung bei einem anderen Neurochirurgen einzuholen und ggf. die Bandscheibe operieren zu lassen, damit die Nervenwurzeln wieder frei sind. Schmerzen sind immer ein Warnsignal, deswegen sollten Sie nicht mehr lange warten.

Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrter Herr Doctor,
Ich habe nochmal eine Frage! Bei mir wurde ja nur das Hydrogel eingespritzt u nicht wie sie sagen, auch Bandscheibengewebe entfernt! Sollte das bei der Einspritzung des Hydogels denn normal gemacht werden?Kann man denn anhand des MRTs sehen ob das HG falsch positioniert wurde, daneben gespritzt wurde oder sich die Bandscheibe noch mehr vorgewölbt hat oder das Material wieder herausgequollen ist? Und würde man auch auf dem MRT sehen, wenn das Material auf die Nervenwurzel drückt? Ich war gestern bei meinem NeuroChirurgen und habe die PRT Behandlung bekommen, aber nur zwei Spritzen, es folgen in den nächsten zwei Wochen nochmal 2 Behandlungen!das MRT hat er sich immer noch nicht angeguckt! Er sagte gestern er wollte die PRTs erst zu Ende machen und dann würde er sich mit mir nochmal zusammensetzen u mit mir darüber sprechen! Hoffe er guckt dann auf die Bilder!
Ich habe jetzt für den 22.12 einen Termin zum EMG! Aber eine Überweisung von meinem Neurologen! Was ist denn der Unterschied zwischen dem EMG und dem NLG! Ist das EMG bei mir ausreichend um zu sehen was bei mir in Bezug mit den Nerven los ist? Sieht man am EMG auch ob eine Nervenreizung, Nervenschädigung vorliegt oder etwas auf die Nervenwurzel drückt? Oder macht es mehr Sinn, wenn ich meinen Arzt frage ob man beide Untersuchungen zusammen machen sollte! Das hatte ich im Internet gelesen und am besten noch nen Ultraschall( was ja noch sehr neu ist) dazu! Aber dieses Gerät haben heute ja noch nicht viele, so wie ich gelesen habe! In die Klinik in der ich die Hydrogelimplantate reinspritzen lassen habe, wurde ja bei meinem zweiten Krankenhausaufenthalt nur eine Facettengelenkinfiltration gemacht die gar nicht geholfen hatte u am 13.12 hab ich wieder dort zur Nachkontrolle nen Termin! Sie sagten, wenn die Schmerzen bis dahin nicht besser wären würden sie Versteifen! Das Versteifen vermeide ich jetzt schon bestimmt 12 Jahre, ich möchte das nur wenn gar nichts mehr anderes geht! Aber die wollen einfach Versteifen, ohne die Ursache zu suchen, warum ich nach der OP viel schlimmere Schmerzen bekommen habe! Die stellen ihre Arbeit gar nicht in Frage, die machen es sich leicht! Zu denen habe ich gar kein Vertrauen mehr u dort gehe ich am 13.12 auch erstmal nicht hin! Werde erst die PRTs zu Ende machen und dann die EMG Untersuchung machen lassen! Alles Sachen wo die im Krankenhaus gar nicht drauf gekommen sind! Außerdem habe ich gestern im Internet( Tipp vom Bekannten) von einem ArZt in München gelesen, der am erfinden von Operationstechniken dabei war oder selbst erfunden hat und der ca 3000 Ärzte in Deutschland schult und auf der Seite steht, dass die Versteifung die allerletzte Möglichkeit sein sollte u dort werden viele Alternativen u Alternativ OPs beschrieben die vor einer Versteifung gemacht werden können. Jetzt weiß ich ganz genau, dass ich mich auf alle Fälle nicht nochmal in Dortmund operieren( Versteifen ) lasse! Es wäre nett wenn Sie mir jetzt nochmal meine Fragen beantworten könnten!
Danke!
Denn ich kann sie doch erst bewerten wenn ich keine Frage zu dem Thema mehr habe, oder, also erst am Schluss, oder kann ich sie auch zwischendurch bewerten? Aber nicht, dass ich sie danach nichts mehr fragen darf!
Vielen Dank ***** *****
Mit freundlichen Grüßen
S.U

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Sie können auch nach einer Bewertung noch Fragen zum Thema stellen, die ich beantworten werde. Ich habe Ihnen bereits 6 Fragen beantwortet, was über die ursprüngliche Fragetiefe hinausgeht. Für ausführliche weitere Erörterungen würde sich am besten der Premiumservice eignen, womit wir telefonisch oder über Skype miteinander sprechen könnten. So kämen Sie schneller zu den gewünschten Informationen.

Nun zu Ihren weiteren Fragen:

1.) Die Einspritzung des Hydrogels darf nur bei intaktem Faserring der Bandscheibe gemacht werden. Eine Bandscheibenop. mit Entfernung von vorgefallenem Bandscheibengewebe wird also nicht dabei gemacht, denn dann wäre ja der Faserring nicht mehr geschlossen, sodass sofort die Flüssigkeit austreten würde. Die Methode der Hydrogeleinspritzung geht also nur bei einer Bandscheibenvorwölbung (Protrusion), nicht bei einem Bandscheibenvorfall (Sequester).

2.) Ein MRT beruht auf magnetischen Impulsen, die die Wasserstoffatome auslenken, was gemessen wird. Da es sich bei dem Hydrogel um eine Flüssigkeit handelt, die Wasserstoffatome hat, ist dies also auch im MRT zu sehen. Man würde sehen, ob die Nervenwurzel davon verdrängt wird.

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/gesundheitsgespraech/neuroradiologie-magnetresonanztomographie-mrt-100.html

3.) Flüssigkeiten stellen sich im MRT hell dar, was man sehen würde. Bandscheibengewebe wäre dunkel, sodass man die Vorwölbung von Bandscheibengewebe sehen kann. Auch die Verdrängung einer Nervenwurzel kann man sehen, wie übrigens alle Weichteile.

http://www.hydrogel-bandscheibe.de/

4.) Es ist mir unverständlich, dass der behandelnde Arzt sich das MRT nicht angesehen hat und trotzdem eine PRT-Behandlung durchführt. Das ist kein normales Vorgehen! Was ist mit dem Befundbericht des Radiologen?

5.) Ein EMG (Elektromyografie) ist eine elektrische Methode, um Muskel- und Nervenkrankheiten zu diagnostizieren. Nähere Beschreibung s. hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromyografie

6.) Ein NLG (Nervenleitgeschwindigkeit) ist eine Methode, um die Funktion eines Nerven zu testen. Dafür werden Nadeln in einen Nerven gesteckt und die Potentiale werden gemessen. Näheres s. diesen Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nervenleitgeschwindigkeit

7.) Der Unterschied zwischen beiden Methoden ist der, dass beim EMG die Muskelaktivität gemessen wird, beim NLG die Funktion des Nerven, also Nervenstörungen, Nervenausfälle, Leitgeschwindigkeit u.s.w. Eigentlich reicht es aus, die Muskelreflexe zu testen und die Muskelkraft (Zehenspitzenstand und -Gang, Fersengang), um eine Lähmung oder Nervenausfall festzustellen. Eine Nervenkompression sieht man jedoch nur im MRT.

8.) Man muss nicht beide Untersuchungen machen, eine der beiden Untersuchungen sollte ausreichen, wenn nicht schon die einfache körperliche neurologische Untersuchung mit Reflexentesten ausreichen sollte. Was soll eine Ultraschalluntersuchung bringen? Diese ist bei einem Bandscheibenvorfall nicht zielführend und zu ungenau, also überflüssig. Sie eignet sich hauptsächlich für den Bauch- und Brustraum und die Nieren, in der Gynäkologie Urologie u.s.w. Die Sonografie ist nicht neu, gibt es schon seit Jahrzehnten.

9.) Dass die Facetteninfiltration nicht geholfen hat, wundert mich nicht. Bei Ihrem Krankheitsbild hätte man es sich sparen können.

10) Eine Versteifung würde ich zum jetzigen Zeitpunkt für Sie ablehnen, sie führt man nur bei einer Instabilität der Bandscheibensegmente durch oder bei einem Wirbelgleiten.

11.) Spezielle Operationen und Operationstechniken oder Erfindungen sind bei Ihnen nicht nötig, es würde eine normale offene Bandscheibenop. mit Freilegung der Nervenwurzeln und deren Dekompression reichen. Danach sollte eine 3-wöchige Reha erfolgen und weitere Krankengymnastik und Physiotherapie zur Stabilisierung der Wirbelsäule.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung, Dr. Nowak

Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2211
Erfahrung: Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrter Herr Doctor!
Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen!
Das Einspritzen des Hydrogels wurde aufgrund meines Black Disc Syndroms (Phänomen )gemacht! Vor 10 Jahren wollte mein Arzt wegen starker Bandscheibendegeneration die letzten beiden Wirbel versteifen lassen! Ich holte mir eine Zweitmeinung ein, die identisch war! Ich habe dies 10 Jahre hinausgezögert, bis meine Schmerzen doller wurden u sie jetzt zum zweiten Mal in die Beine ausstrahlten! Da kam mir das Hydrogelverfahren zur rechten Zeit!
Wenn auf dem MRT das meiste zu sehen ist, wie z.b eine Nervenwurzelkompression, fällt dieses als Schmerzauslöser schon mal weg, da sie beim zweiten Krankenhausaufenthalt nach der OP noch ein MRT gemacht haben u laut dem Arzt der die OP durchgeführt hat, keine Auffälligkeiten zu sehen waren! Ob der Bericht in der Zwischenzeit bei meinem NeuroChirurgen ist, der mir gestern die PRT gemacht hat, weiß ich nicht! Der vorläufige Bericht ist dort, aber den wird er sich, genau wie das MRT noch nicht angeguckt haben! Er fragte mich nur wo ich Schmerzen hätte! Als ich sagte im unteren Rückenbereich mit Ausstrahlung in die Beine, sagte er, hört sich an als ob es von den Nerven kommt u wollte deshalb eine PRT machen! Mit Ultraschall meinte ich ein Nervenultraschall, bei dem Nerven sichtbar gemacht werden, diese Methode gibt es noch nicht so lange u viele haben solch ein Gerät noch nicht!
Ich denke schon, das eine Op bei mir in dem Sinne notwendig ist, um meine ursprünglichen Schmerzen( Bandscheibendegeneration)die durch das Einspritzen des Hydrogels verringert werden sollten, zu beheben! Aber erst wenn die Ursache für meine jetzigen Schmerzen herrausgefunden wird! Was sich ja irgendwie als sehr schwierig erweist!
Weshalb ich ziemlich fertig bin, da ich ohne den Grund zu kennen, meine Schmerzen vielleicht nicht los werde!
Und da sie in den letzten drei Tagen noch doller geworden sind, bin ich ziemlich fertig! Ich kann ja mal gerade 20 Minuten sitzen und dann habe ich Schmerzen wie verrückt, das war ja vor der OP nicht! Da hatte ich die meisten Schmerzen beim gehen u stehen!
Ich verstehe nicht warum die Ärzte immer versteifen wollen, die Ärzte in Dortmund( schon die vierte Meinung) wollen das ja auch als nächstes, wenn am 13.12 die Schmerzen nicht besser geworden sind! Dann habe ich dort wieder einen Termin zur Nachkontrolle, den ich aber zu diesem Zeitpunkt nicht wahrnehmen werde! Denn erstmal möchte ich die 3 PRT Behandlungen beenden und die EMG machen! Von dem EMG verspreche ich mir schon etwas, denn sonst wüsste ich nicht was ich noch machen könnte um herauszufinden woher meine Schmerzen kommen! Haben Sie noch eine Idee wie ich herausfinden könnte woher die starken Schmerzen kommen? Denn in Dortmund ist denen ja nur eine Facettengelenkinfiltration eingefallen, was meiner Meinung auch nicht die richtige Behandlung war und ja auch überhaupt nichts gebracht hat! Wenn ich nur dahin gehe um mir sagen zu lassen, dass sie nur noch eine Versteifung machen können, kann ich es auch lassen!!!!
Denn die mache ich noch nicht! Dann würde ich lieber den weiten Weg nach München in Kauf nehmen,denn allein schon auf der Internetseite waren Verfahren aufgeführt, die man vor einer Versteifung machen lassen sollte um die Schmerzen, bei einer starken
Bandscheibendegeneration, zu verringern!
Sorry aber wenn ich mich immer auf den Rat der Ärzte, bezüglich einer Versteifung, verlassen hätte, hätte ich die letzten beiden Wirbel schon 10 Jahre versteift! Zum Glück habe ich dies nicht gemacht! Die letzte Möglichkeit wird wohl für mich sein, das Hydrogel wieder operativ entfernen zu lassen, wenn man sonst keine Ursache für meine Schmerzen findet! Denn erst nach der OP bekam ich diese starken Schmerzen! Oder wie sehen Sie das, nach meinen Ausführungen?
Vielen Dank nochmal
Mit freundlichen Grüßen
SU

Vielen Dank für die positive Bewertung.

Ich sehe das genauso wie Sie. Ich würde zu allerletzt eine Versteifung der WS machen lassen. Ich habe in der Rehaklinik viele Patienten gesehen, die trotz Versteifung starke Rückenschmerzen behalten haben. Ich würde ohne richtige Diagnostik keiner Versteifung zustimmen. Ich denke, dass Sie nicht um eine offene Bandscheibenop herumkommen, bei der Material, das die Nervenwurzeln komprimiert (sei es Bandscheibengewebe, Sequester, Hydrogel oder Narbengewebe) entfernt wird.

Ich würde gerne die letzten MRT-Bilder sehen. Warum wählen Sie nicht den Premium-Service und schicken mir die MRT-Bilder-DVD oder eine Kopie davon zu? Allerdings wird ein MRT immer im Liegen gemacht, sodass auch immer noch die Möglichkeit einer Vorwölbung im Stehen bleibt, die man im Liegen nicht sehen kann. Die starken Schmerzen im Stehen sprechen für eine Nervenwurzelkompression, nicht für ein Facettensyndrom (wie bei einem Hexenschuss z.B.). Ich weiß, wovon ich rede, bin selbst vor vielen Jahren an der Bandscheibe operiert worden, als es noch kein MRT und kein CT gab.

Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Nowak,
Danke für Ihre Antwort!
Eigentlich wollte ich kein weiteres Geld mehr bezahlen! Ich bin Frührentnerin, bekomme nur ne winzige Rente u mein Mann ist schon über ein Jahr krank geschrieben! Da sehen unsere Finanzen nicht so gut aus! Aber ich würde Ihnen die Bilder( das MRT vor und das MRT nach der OP)schon gerne zukommen lassen! Damit sie mal einen Blick darauf werfen können! Ihre Meinung würde mich sehr interessieren !
Wo muss ich die Bilder denn hinschicken?
Ich werde morgen erstmal zusehen, dass mir mein Mann die CDs kopiert! Als Laie kann ich mit der ersten CD mehr anfangen! Hier sehen Sie, dass meine unteren beiden Bandscheiben nicht mehr sehr hoch waren! Black Disc Phänomen! So die Ärzte!
Ich gucke mir morgen den Premium-Service mal an! Und werde es dann evt. buchen! Man kann es doch auch nur für einen Monat buchen,oder? Kostet das 50 Euro?
Einen schönen Abend wünsche ich Ihnen!
Mit freundlichen Grüßen
S.U.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Herr Dr Novak, was bedeutet der Service für 30 Euro? Das sie sich meine Bilder ansehen und mir dazu was schreiben?
Und was heißt,dann löse ich mir meine erstattbare Zahlung aus?
Die 30 Euro sind dann nur für das MRT?
Wenn ich so eine Probewoche buche, wäre das nicht günstiger u ich hätte noch mehr Vorteile als 30 Euro nur für die MRTs zu bezahlen?
Dürfte ich denn nach diesen 30 Euro Ihnen noch Fragen stellen die zu dieser Sache gehören?
Sorry für meine vielen Fragen zum Abo:-)
Mit freundlichen Grüßen
SU
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich könnte doch auch eine kostenlose Probewoche buchen u danach 50 Euro pro Monat! Gehört dann das MRT dazu oder muss man das immer extra bezahlen?

Soviel ich weiß, sind die 30 Euro nur für den Premium-Service, aber klären Sie das bitte mit dem Service von Justanswer.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Hallo Herr Dr Nowak!
Werde sehen das mein Mann morgen die MRTs raufspielt, damit ich sie Ihnen per E- Mail mailen kann! Mich interessiert Ihre Meinung!
Mit freundlichen Grüßen
SU

ich empfehle Ihnen, auf keinen Fall MRT-Bilder per e-mail zu schicken, das ist zu umständlich und die Auflösung ist zu niedrig. Per e-mail können meistens nicht so große Datenmengen, wie sie bei MRT-Bildern auftreten gesendet werden. Besser ist es, die Bilder, auf die es ankommt in eine Dropbox hochzuladen und mir den Link zu schicken. Oder noch einfacher wäre es, mir eine Kopie der DVD zuzuschicken, dann könnte ich mir selbst die wichtigen Bilder heraussuchen. Außerdem müssten Sie den Premium-Service akzeptieren, was Sie noch nicht gemacht haben, denn die Beurteilung und Sichtung der MRT-Bilder geht über die ursprüngliche gewünschte Detailtiefe Ihrer Frage hinaus. Danach wäre ich gerne bereit, mir die MRT-Bilder anzusehen.

Mit freundlichem Grußm, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Das ich hier für den Premiumservice wählen muss ist mir klar, aber ich will erst die DVDs kopieren lassen! Muss gucken wie ich das mache ! Bei unseren Apple-Leptops geht das nämlich nicht! Aber da wird mir schon jemand helfen! Und wenn ich die habe akzeptiere ich den Premiumservice und wenn Sie mir dann eine Adresse nennen, sende ich Ihnen die Bilder zu!
Danke für Ihre Info!
Ein schönes WOE wünsche ich Ihnen!
Mit freundlichen Grüßen
SU

Ja, so wäre es in Ordnung. Meine Adresse steht in meinem Profil. Falls Sie diese nicht sehen könnten, bekommen Sie diese nach Akzeptierung des Premium-Service.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Hallo Herr Dr Nowak!
Ich habe den Premiumservice akzeptiert, finde Ihre Adresse aber nicht! An welche Adresse kann ich die 2 MRTs denn schicken!
Liebe Grüße
S.U
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Hallo Herr Dr Nowwak,
Ich habe die MRTs gestern weggeschickt!
Sollten sie nicht leserlich sein, informieren Sie mich bitte! Habe vergessen Sie mir nach dem brennen anzusehen!
Vielen Dank ***** ***** schönen Tag Ihnen!
Eine Frage noch, kennen Sie Herrn Dr. Bertagnoli in München? Die Pro-Spine-Bogen?
Mit freundlichen Grüßen
S.U

Dr. Bertagnoli kenne ich nicht persönlich. Das, was im Internet von ihm dargestellt wird, ist eine Spezialisierung auf die Wirbelsäule mit den verschiedensten Techniken. Wenn es alles stimmt, was er dort geschrieben hat, wäre es eine gute Sache. Übe seine Erfolge habe ich jedoch keine Statistiken.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Herr Dr. Nowak, ich habe eine sehr genaue Diagnose von 2013 gefunden!
Viell kann ich sie Ihnen einmal abfotografieren u per E-Mail zusenden!
Aber nur wenn es für Sie interessant ist u Sie einverstanden sind! Dieses Schreiben wurde damals zusätzlich für meinen Behindertenausweis von meinem jetzigen NeuroChirurgen erstellt!
Mit freundlichen Grüßen
S.U
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Herr Dr. Nowak,
Sorry das ich nochmal schreibe, aber Sie haben geschrieben das Hydrogelimplantate bei einem Bandscheibenvorfall nicht indiziert sind! Aber in der Diagnose von 2013 steht, dass am LWK 4/5 ein lumbaler Bandscheibenvorfall ist, ein kleiner medialer Bandscheibenvorfall! Genau wo das Hydrogelimplantat reingekommen ist!
Kann das der Auslöser sein, dass sie bei einem Bandscheibenvorfall das hätten gar nicht machen dürfen?Sorry, aber wegen meiner starken Schmerzen möchte ich mithelfen die Ursache dafür herauszufinden! Zu meinem NeuroChirurgen habe ich nicht mehr das meisste Vertrauen! Da er sich nicht mal die Entlassungsberichte u das MRT angesehen hat! Er dann auf blauen Dunst einfach ne PRT macht, was Sie ja auch nicht verstehen! Leider nimmt er sich überhaupt keine Zeit für mich, das Gespräch nach dem Krankenhausaufenthalt fand zwischen Tür u Angel im Stehen statt! Er ist so überfüllt das er gar keine Zeit für mich hat! Jetzt möchte er doch am 11 Januar auf Verdacht eine Thermodenervation( Nervenverödung )machen! Jetzt habe ich Bedenken, dass die Behandlung ohne eine Diagnose zu haben vielleicht nicht gut sein könnte! Kann man damit etwas verkehrt machen? Ich bin der Meinung u von ihren Aussagen her, dass sie viel genauer sind, besser Bescheid wissen u kompetenter sind als mein Neurochirurg!Schade dass Sie nicht mein behandelnder Arzt sind:-((((
Liebe Grüße
S.U.

Danke für die Anerkennung. Ich leider im Ruhestand und habe keine Praxis mehr.

Die 2 MRT-DVD habe ich heute Nachmittag erhalten und konnte mir die Bilder ansehen. Sie haben weder vor noch nach der OP einen Bandscheibenvorfall bzw. gehabt, lediglich leichte Protrusionen (Vorwölbungen) der Bandscheiben zwischen LWK 4/5 und L5/Kreuzbein mit Erniedrigung der Bandscheibenräume in diesen Etagen. Die Indikation für den Eingriff hat also gestimmt. Hydrogenimplantate sind nicht sichtbar auf den Bildern, auch keine Verdrängung von Nervenwurzeln. Eine Nervenwurzelkompression ist also nicht die Ursache Ihrer Beschwerden. Der Spinalkanal ist weit.

Die Ursache Ihrer Beschwerden sehe ich in einem Knochenödem (bone bruise) an dem 5. LWK / Kreuzbein vor der OP und zusätzlich nach der OP auch noch an den 4./5.LWK, was die Zunahme der Schmerzen erklären könnte.

Diese Knochenödeme entstehen bei Überlastung der Knochen, hier infolge der Schädigung der beiden Bandscheiben, die nicht mehr die Stöße abpolstern können. Es handelt sich an den Wirbelkörpern um Umbauvorgänge, weswegen die Heilung monatelang dauern kann, leider. Da hilft nur abwarten, die Wirbelsäule entlasten, d.h. sich häufig tagsüber hinlegen und tagsüber ein Lendenstützmieder zu tragen sowie Krankengymnastik und bei Übergewicht Gewichtsabnahme. Leider gibt es bis jetzt kein Patentrezept für eine rasche Heilung der Knochenödeme. Diese sind auf Röntgenaufnahmen nicht zu sehen, nur auf MRT-Aufnahmen! Es ist bekannt, dass diese Knochenödeme Schmerzen verursachen. Ich würde keine "Nervenverödung" machen lassen.

Im Anhang habe ich Ihnen die maßgeblichen Bilder angehängt. Die hellen Bögen neben den Bandscheiben zeigen die Knochenödeme.

Mit freudlichem Gruß, Dr. Nowak

Sehr geehrte Frau U., haben Sie verstanden, um was es geht, was Ihre Schmerzen verursacht?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Lieber Herr Dr Nowak,
Sorry, gestern Abend u heute Morgen Krankenbesuch bekommen! Jetzt zur PRT! Danach melde ich mich auf alle Fälle!
Liebe Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Hallo Herr Dr. Nowak,
Vielen lieben Dank für Ihre gründliche Überprüfung der MRTs und Ihre nachvollziehende Diagnose!
Wie ich verstanden habe können Knochenödeme auch durch Kortison, was ich im Sommer 2 Wochen lang alle zwei Tage bekommen habe, durch Osteochondrose, welche ich auch habe und auch unter mehreren anderen Sachen wie zb durch eine OP hervorgerufen werden! Ich hatte eine Zeit lang mal Diabetis, da ich durch Antidepressiva in vier Jahren 42 kg zugenommen hatte! Dadurch könnte es auch mit kommen!Jetzt hab ich keine Diabetis mehr! Es macht sich durch schwere Schmerzen bemerkbar die auch belastungsabhängig sind! Schwere Schmerzen habe ich, wenn ich stehe, sitze ( am meisten) und gehe, aber mittlerweile auch beim liegen, aber im Liegen halte ich es noch am besten aus! Die Schmerzen ziehen teilweise wie beschrieben auch in die Hüfte, aber auch in die Beine sehr doll! Weiter hieß es, es ist keine Spontanheilung wie Sie sagten dauert es monatelang u man soll sich oft hinlegen!Es wurde gesagt oft helfen Schmerzmittel nicht!Außer Oxicodon half nicht ein einziges Schmerzmittel! Weder Iboprophen 800 mg noch Novalgin etc! Hab im Internet gelesen, wenn es nicht behandelt wird könnte es weitreichende Folgen für denPatienten haben
wie Funktionsbeeinträchtigungen, Belastbarkeit nimmt ab usw! Ernährungsthetapie? Heilpflanzen u homöophatische Mittel wurden angegeben , als Therapie. Entzündungshemmende Medikamente , Infusionen von Iloprost? Und dolle Schonung wie Sie sagten! In manchen Fällen, wenn es nicht gleich erkannt wird, bohren die Ärzte sogar auch in den Knochen damit man eine Schmerzlinderung hat! Ich war heute schon wieder verzweifeltHerr Dr Nowak kennen Sie zufällig in meiner Region, Porta Westfalica Minden oder Richtung Bad Oeynhausen Herford einen guten Neurochirurg? Ich war vorhin schon wieder am verzweifeln! Mein Arzt will nach der dritten PRT, dass ich auf alle Fälle 6 Wochen Krankengymnastig bekomme u nen Termin zum Besprechen würde ich vor Ende Januar nicht bekommen! Ich möchte aber das er sich endlich die Bilder anguckt u dem entsprechend wie Sie festgestellt haben, das ich ein Knochenödem habe eine Therapie einleitet! Laut Internet sollte man es auf keinem Fall unbehandelt lassen! Ich bin verzweifelt! Wüssten Sie hier jemanden? Mit lieben Grüßen
S.U
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Herr Dr eine Frage noch! Wenn bei dem Eingriff die Knochhaut verletzt wurde, er ist ja erst nicht um den Knochen herum gekommen, er hätte mir ja soll weh getan wie er sagte, würde man das auch auf dem M RT sehen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Eine Nervenverödung mache ich auf ihrem Rat hin, nicht mehr!

Vielen Dank für die Rückmeldung. Eine Knochenhautverletzung würde man nicht im MRT sehen, durch eine Nadel wäre die Verletzung zu gering. Durch das Übergewicht und die Bandscheibenschäden sind wahrscheinlich die Knochenödeme entstanden. Wieviel wiegen Sie jetzt noch? Haben Sie ein Lendenstützmieder? Als Neurochirurgie würde ich Ihnen die Medizinische Hochschule in Hannover empfehlen, die in Ihrer Nähe ist.

Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich wiege bei 183 cm immer noch 96 kg, damals hatte ich bei gleicher Größe höchstens 63 kg gewogen! Ich habe 2014 durch ein anderes Medikament mein Höchstgewicht erreicht u zwar 112 kg! Aber Ende 2015 bin ich dann auf 96 kg gekommen!Leider bekomme ich meine Kilos im Moment nicht runter weil ich durch meine Krankheit( manisch-depressiv) immer Medis nehmen muss, die das Gewicht erhöhen! Diese Krankheit habe ich schon 24 Jahre u ich habe in diesen Jahren die meiste Zeit im Bett gelegen! Bin auch schon mit 35 Jahren in Frührente gekommen! Jetzt bin ich 48 Jahre u bin das erste Mal in den 24 Jahren über ein Jahr depressionsfrei! Eigentlich bin ich der Glücklichste Mensch, denn sonst war ich höchstens 8 Wochen im Jahr depressionsfrei! Ich habe die ganzen Jahre nur vor mich hinvegetiert! Ich kann jetzt aktiv am Leben teilnehmen u mache oft mehr als nötig! Ich meine ich müsste viel nachholen! Es ist sooo schön wieder leben zu können, aber leider beeinträchtigen meine wirklich starken Schmerzen meine Lebensqualität! Kann nirgendwo groß hin, da ich nicht länger als ne halbe Std sitzen kann! Haushalt kann ich wegen den Schmerzen nur oberflächlich schaffen, aber es ist immer ordentlich! ;-) Vor drei Wochen bekam ich eine Hypomanie, ich hatte so einen starken Antrieb, der mich daran hinderte mich zu schonen!
Aber durch Medis ( sollte wieder ein Mittel nehmen, womit ich schon mal 10 kg zugenommen hatte) habe ich die Phase wieder in den Griff bekommen u bin jetzt wieder in einem normalen Zustand, in dem ich mich auch schone! Meine Schmerzen sorgen dafür! Heute war ich kurz unterwegs, dann zum Arzt, u danach einkaufen! Ich habe jetzt so starke Schmerzen, das geht gar nicht! Werde heute Abend keine kleine Runde mehr mit meinem Hund wegen den Schmerzen schaffen! Das Lendenstützmieder trage ich fast immer wenn ich auf den Beinen bin!
Mit Hannover werde ich mir auf alle Fälle überlegen! Vielen Dank für Ihren Tip!
Ich danke ***** ***** sehr für Ihre gute Beratung! Kann ich Ihnen im Nachhinein noch ein Trinkgeld geben? Das möchte ich gerne! Muss gucken ob ich den Button noch irgendwo finde! Viell wissen Sie dies ?
Alles Liebe S.U
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Kann ich das unter Bonus optimal machen? Möchte das es auch bei Ihnen ankommt

Ja, leider nimmt man von einigen Antidepressiva zu. Es ist schwer, die Pfunde wieder los zu werden.

Sie können mir einen Bonus zukommen lassen, wenn Sie wollen. Das wäre sehr nett.

Ihnen noch gute Besserung und frohe Feiertage, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Hallo Herr Dr.Nowak,
ich bin so froh, dass ich an Sie geraten bin, ich hatte richtig Glück, ich glaube die meisten anderen Ärzte wären nicht so genau u gründlich gewesen wie Sie! Bei Ihnen hat man wirklich das Gefühl, dass Sie mir wirklich helfen wollten u dass bei Ihnen noch der Mensch zählt!Und nicht wie mein Arzt, der sich nicht mal Zeit nimmt sich die Bilder anzugucken ! Hauptsache er verdient mit seinen PRTs u Nervenverödungen Geld, ob ne Diagnose da ist oder nicht! Hat sich nicht im Geringsten dafür interessiert, was ich wirklich habe! Werde mir einen anderen Arzt suchen! Wenn man dort hin kommt u ganz dolle Schmerzen hat, kann man höchstens Infusionen bekommen, aber bekommt erst 6-8 Wochen später einen Termin beim Arzt! Mein Vater ist kein Patient bei ihm u hat zur gleichen Zeit in 2 Wochen einen Termin bekommen! Das ist nur Geldmacherei, da er für neue Patienten mehr Geld bekommt! So einen Arzt brauch ich nicht, bei dem ich nicht dran komme u der sich nicht mal bemüht herauszufinden was ich wirklich habe!
Schade dass ich nicht an einen Arzt wie Sie komme, dem der Mensch noch wichtig ist und dem nicht nur das Geld wichtig ist!Jetzt hab ich Tränen in den Augen!
Ich werde Ihnen noch berichten, wie es bei mir weiter gegangen ist! Falls es Ihnen recht ist!
Alles alles Liebe und schöne Feiertage wünscht Ihnen
Stephanie Ursel
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ps: schade das man die Beurteilung nicht ändern kann! Sie hätten von mir auf alle Fälle 5 Sterne anstatt 4 bekommen;-)

Vielen Dank für die netten Worte.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Nowak!
Die Worte kamen aus dem Herzen, da Sie wirklich ein Arzt sind, der helfen möchte u dem es noch um den Menschen geht! Nicht wie viele andere, denen es nur ums Geld geht! Ich habe Ihnen heute eine E-Mail geschrieben! Ich hatte noch eine Frage zu einem Befund!
Viell können Sie sie mir beantworten!
Das wäre sehr nett!
Liebe Grüße
S.U.

Ich habe die e-mail gerade abgeschickt.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.

Lieber Herr Dr. Nowak, ich habe Ihnen gerade noch eine E-Mail mit einer letzten Frage zugesandt! Vielleicht können Sie mir diese noch beantworten! Das würde mir bei meinem weiteren Vorhaben sehr helfen! Vielen Dank ***** *****öne und erholsame Feiertage! Alles Liebe *****

Habe schon geantwortet.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank, ***** ***** E-Mail bekommen!
Liebe Grüße
S.U.Bei dem anderen, sie wissen was ich meine:-),
muss ich meinen Mann um Hilfe bitten!
Dauert etwas, hab ich aber nicht vergessen!
Ich hoffen Sie hatten mein Trinkgeld auch erhalten!

Ja, den Bonus habe ich am 29.11. erhalten, sonst noch nichts.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Das andere macht mein Mann nacher, ich komme damit nicht zurecht, sorry! Wird nachher erledigt!

ok, das hat keine Eile.