So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25297
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn ist 8 Monate alt. Mit ca. 6 Monaten war er

Beantwortete Frage:

Hallo, mein Sohn ist 8 Monate alt. Mit ca. 6 Monaten war er erkältet, danach (bis jetzt) hat er immernoch Schleim im Hals den er auch abhustet. Der Schleim ist da wenn er sich tagsüber bewegt, nachts kaum. Unsere Kinderärztin hat ihn untersucht und einen rachenabstrich gemacht... mit dem Ergebnis das die Lunge frei ist und der Abstrich ohne Befund. Außer dem Schleim geht es ihm gut er ist nur oft leicht heißer. Unsere Ärztin weiß nicht so recht was es ist. Oder wie sie es behandeln soll. Sie würde ihm jetzt mehr oder weniger wahllos ein Antibiotikum verschreiben oder einfach warten. Haben sie eine Idee, oder können mir sagen welcher Arzt da Spezialist ist. Beim hno waren wir, die schaute etwas verständnislos und sagte wir können es mit silbernitratnasentropfen probieren, die bekommt er seit einer Woche ohne jegliche Änderung.
Vielen Dank
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 27 Tagen.

Guten Abend,

Da hier gar nichts für einen bakteriellen Infekt spricht, sehe ich die Antibiose auch nicht ein. Meist schlagen die Ärzte so etwas nur vor, damit die Eltern es zu frieden sind. Aber das schadet dem zarten Darm des Kindes und somit seiner Immunabwehr, darum sollte man nur bei eindeutigen und ernsten bakteriellen Erkrankungen antibiotisch behandeln!

Ich würde abwarten, die Raumluft gut feucht halten, natürlich im Haus nicht rauchen oder einen Kamin betreiben und durchaus Ausfahrten nach draußen machen. Manchmal braucht so ein zartes Bronchialsystem einfach Zeit zur Erholung.

Der Spezialist ist der Kinderpneumologe, aber den sucht man erst dann auf, wenn ernste Symptome bestehen und der Kinderarzt dazu rät.

Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Danke für die schnelle Antwort, und das der Kehlkopf oder die Stimmbänder betroffen sind? Weil er immer so schnell heißer ist.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 27 Tagen.

Kehlkopfentzündungen äußern sich durch trockenen., sehr bellenden Husten und heiseres Schreien. das passt nciht. Wenn ehr heißer ist, einfach mal Fieber messen. Bakterielle Infekte lassen das auf 39 und mehr steigen.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.