So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25071
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich gehe morgen zu meinem Psychiater und bin mir nicht sicher,

Kundenfrage

Ich gehe morgen zu meinem Psychiater und bin mir nicht sicher, ob er mir mein Medikament Attentin verschreibt.
Ohne das Medikament habe ich sehr hohen Leidungsdruck und bin eingeschränkt arbeitsfähig.
Wie kann ich sicher gehen, dass ich das Medikament dauerhaft erhalte?
Es wurde mir bisher Off Label verschrieben und die Kosten trage ich selbst.
Das Anwendungsgebiet des Medikaments ist, dass Methylphendiat und Strattera erfolglos waren. Das ist bei mir der Fall.
Ich liege den ganzen Tag nur im Bett.
Ich kenne nur einen Facharzt für ADHS. Ansonsten gibt es fast ausschließlich noch Ärzte die weiter weg sind oder Uniklinkiken mit langen Wartezeiten.
Kann man auf Schadensersatz klagen?
Bleibt einem keine andere Möglichkeit als sich stationär ins Krankenhaus einweisen zu lassen, wenn der Leidensdruck zu hoch wird.
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 20 Tagen.

Guten Abend,

Wie Sie schon richtig schrieben, ist Attentin bei Ihnen nicht zugelassen, off label. Das bedeutet, dass Ihr Psychiater es Ihnen gar nicht verschreiben dürfte, es auf eigene Haftung tut und in Teufels Küche kommt, wenn Sie dadurch Schaden erleiden. Dann ist er nämlich haftbar, und man könnte ihm sogar Fahrlässigkeit vorwerfen, weil es keine Studien gibt, die die Unbedenklichkeit bei Erwachsenen beweisen. Es geht hier also nicht um die Kosten des Medikaments, sondern um die Zulassung und Haftung.

Insofern können Sie natürlich nicht klagen! Wenn es Ihnen so schlecht geht, wäre die verbleibende Möglichkeit eines Krankenhausaufenthaltes die beste Alternative.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Mit der Antwort bin ich nicht zufrieden. Außerdem widerspricht sie dem was ich gelesen habe. Bei schweren Erkrankungen muss man als Arzt sogar Off Label verschreiben,beeil man sonst womöglich Haftung gegenüber dem Patienten hat.
Bei mir handelt es sich um eine schwere Erkrankung. Außerdem hat der Arzt das Medikament bereits verschrieben.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 19 Tagen.

Was Sie gelesen haben, ist schlicht falsch.

Ich gebe diese Frage für Kollegen frei