So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docexpert1.
docexpert1
docexpert1, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1077
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docexpert1 ist jetzt online.

Ich habe im Ma schon einmal angefragt wegen einer

Beantwortete Frage:

Ich habe im Ma schon einmal angefragt wegen einer Gewichtsabnahme von 5 Kilo nach Absetzen von Mirtazapin Anfang des Jahres. Ich habe jetzt von Mai bis heute noch einmal 5 Kilo etwa abgenommen. Insgesamt esse ich weniger als unter der Einnahme von Mirtazapin, ohne allerdings auf die Kalorien zu achten. Mein Ausgangsgewicht lag bei 69 Kilo und ist auf etwa 86/87 Kilo angestiegen. Kann es sein, dass ich ganz normal das Ausgangsgewicht wieder erreiche? Die Blutwerte waren Anfang der Woche alle ok., Ultraschall im Mai ebenfalls, auch eine Low dose CT der Lunge Ende Juli.
Eine ernsthafte Erkrankung kann man ausschließen?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Medizin
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Abend und willkommen auf JA.

Gerne bin ich für Sie da.

Es spricht alles dafür, dass Sie das Gewicht, das Sie unter Mirtazapin zugenommen hatten, jetzt ohne dieses Medikament ganz einfach wieder abnehmen, um wieder bei Ihrem natürlichen Gewicht von 69 kg anzugelangen.

Die mitgeteilten normalen Untersuchungsbefunde sprechen zusätzlich gegen eine "ernsthafte Erkrankung".

docexpert1 und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich kann also zu etwa 98 % sicher sein? Zu 100 % geht ja nie. Aber bei mir schwingt leider immer ein Angstfaktor vor einer bösartigen Erkrankung mit.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok. Dann warte ich noch auf eine Antwort online. Danke!
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Nutzer,

ich hatte gerade eben versucht Sie telefonisch zu erreichen, leider ohne Erfolg. Ich werde es morgen am frühen Vormittag noch einmal versuchen.

Gute Nacht

Ihr Experte

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bei mir ist leider kein Anruf verzeichnet. Noch einmal die Tel.-Nr.: 00491704921527. Sie können mich jetzt besser erreichen.
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Monat.

Ich darf noch einmal kurz das wesentliche unseres eben geführten Telefongespräches zusammenfassen:

Die Gewichtsveränderungen sind hinreichend durch Mirtazapineffekte erklärt. Auch erwähnten Sie eine kürzlich durchgeführte Gastroskopie mit unauffälligem Ergebnis. Ihr Hausarzt hatte im Hinblick auf die Gewichtsabnahme eine Wiederholung der zuletzt vor 5 Jahren unauffälligen Coloskopie in Ihr eigenes Ermessen gestellt.

Regelmässige gynäkologische Kontrollen sind bei Z.n. früherem Mamma CA unauffällig geblieben, weiterführende Untersuchungen wurden nicht angeraten.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich vergaß zu erwähnen, dass der Hausarzt vor etwa 4 Wochen einen - ich glaube er heißt immunologischer - Stuhltest gemacht hat, der unauffällig war. Es handelte sich nicht um einen herkömmlichen Test. Deshalb schließt er ein Dickdarmkarzinom zur Zeit aus, natürlich auch wegen der unauffälligen Koloskopie vor knapp 5 Jahren. Dem kann man folgen?
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Monat.

Dem kann man m.E. nur bedingt folgen, da es nicht möglich ist mit einem Stuhltest ein Dickdarmkarzinom auszuschliessen. Es wird bei unauffälligem Ergebnis nur deutlich unwahrscheinlicher. Dennoch , kann ich aber der letzlichen Entscheidung Ihres HA aktuell nicht auf eine Wiederholung der Coloskopie zu drängen, durchaus zustimmen.

Das einzige was man noch erwägen könnte wäre ein CT des Bauchraumes.

Vielleicht sprechen Sie Ihren HA hierauf an.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Eine CT des Bauchraumes ist im August vorigen Jahres im Zusammenhang mit der Entfernung eines Gallensteins gemacht worden. Jetzt wieder wäre - nach der Low-Dose-Lungen-CT und der Tomosynthese im Juli vielleicht zu viel Strahlenbelastung?
Ob der Stuhltest immunologisch oder enzymbasiert war, weiß ich nicht mehr. Er soll wohl eine Treffsicherheit über 90% haben.
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 1 Monat.

Das CT war schon vor Beginn der Gewichtsabnahme, hilft insoweit also nicht weiter. Eine Wiederholung würde ich aber wegen der angesprochenen Strahlenbelastung nur anregen, wenn der Ultraschall nicht aussagefähig war.

"Treffsicherheit" würde bedeuten, dass 90% der Karzinome einen positiven Stuhltest haben. 10 % aber nicht, die würden übersehen werden, folglich ist der Ausschluss auf diesem Weg nicht möglich.

Ich hoffe ich konnte die weiteren Fragen noch zu Ihrer Zufriedenheit klären und wünsche Ihnen alles Gute.

Ihr Experte