So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25063
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Fachärztinnen und Fachärzte, ich hoffe, dass

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Fachärztinnen und Fachärzte,
ich hoffe, dass Sie mir wichtige Hinweise geben können.
Meine Augen werden regelmäßig relativ gründlich untersucht (Augenhintergrund, Netzhaut, grauer u. grüner Star, Sichtfeld). Bis auf eine Fehlsichtigkeit (-4 und -6 mit Krümmung) gibt es keinen medizinischen Befund. Die sogenannten Mouches Volantes habe ich seit über 10 Jahren. Diese stören mich sehr, aber ich habe lernen müssen, damit zu leben.
Soweit, so gut.
Seit einigen Monaten ist das Sehen zunehmend schlechter geworden. Eine Anhäufung von div. Symptomen. Dazu gehört Folgendes: Zunehmende Lichterscheinung bei geschlossenen Auhen (Photonen?), leichtes Rauschen im Sehen bei Dunkelheit, häufiges Verschwommensehen das durch häufiges blinzeln ausgeglichen werden muss, leichte Lichtblitze bei geschlossenen Augen (wenn der Kopf zur Sonne gerichtet ist), schwer zu beschreibendes nicht klares Sehen trotz vollständiger Sehschärfe (nur manchmal: ein bisschen wie angetrunken - ich weiß, das ist schwer zu vermitteln...
Nun hat meine Augenärztin (erneut) nichts finden können. Das ist ja einerseits sehr schön, andererseits etwas beunruhigend, denn die Symptome gibt es nunmal.
Ein weiteres Problem ist für mich ganz persönlich, dass ich scheinbar schon sehr unter diesen Beeinträchtigungen leide. Ich möchte ergänzen: Ich habe ein sehr positives privates Umfeld. Eine sehrglückliche Ehe und tolle Kinder, einen guten Beruf usw.
Trotzdem schränkt mich das ein für ein glückliches Leben.
Ansonsten bin ich relativ gesund (etwas übergewichtig 179 / 87kg). Ziel 83kg.
Ferner Mitralprolaps. Keine Medikamente. Des Weiteren litt ich längere Zeit (Jahre vermutlich) unbemerkt unter Bluthochdruck und habe diesen, nachdem es im Frühjahr 2017 festgestellt wurde, in den letzten Wochen sehr gut in den Griff bekommen.
Ich habe seit April 14 Kilo abgenommen - von 101kg auf 87kg - habe meine Ernährung dauerhaft umgestellt, mehr Bewegung etc. ).
Es ist nun leider so, dass ich schon von meiner Familie angesprochen wurde, dass ich mich verändert hätte und z.B. des Öfteren in mich gekehrt bin, teilweise antriebslos und gereizter als bisher.
Das ist nun die Folge des unruhigen Sehens offenbar...
Was kann ich denn noch tun? Was kann das sein? Warum gibt es keinen Befund trotz Symptomatik.
Danke ***** ***** Ratschläge!!
P.S. Keiner der hier ansässigen Augenärzte nimmt sich Zeit ä, um auf den Patienten einzugehen. Der Aufenthalt im Arztzimmer war bei mir stets unter 5 Min. Augenhintergrund in Ordnung heißt, dass alles okay ist.
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 3 Monaten.
SERVICE-MITTEILUNG
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über
E-Mail:***@******.***
oder
Telefon Montags bis Freitags von 10:00-18:00 Uhr:
• Deutschland: 0049(###) ###-####
• Österreich: 0043###-##-####
• Schweiz: Leider ist diese Rufnummer aus techn. Gründen derzeit nicht erreichbar
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag,

Solche Phänomene können als Folge einer Augenkrankheit auftreten (die ja ausgeschlossen wurde), aber auch als Folge von neurologischen Störungen, die die Sehverarbeitung betreffen. Darum würde ich nun einen Termin beim Neurologen machen, der evtl ein MRT veranlasst, ein MRT und wahrscheinlich auch einen Ultraschall der Halsschlagadern machen wird. Ob Ihre Wesensveränderung Folge des veränderten Sehens sein können, können Sie dann gleich mit besprechen.
Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Guten Tag, Frau Dr. Gehring,vielen Dank für Ihre Hinweise.Ich werde das machen und zusätzlich versuchen, den Stress-Pegel weiter runterzuschrauben.Was kann bei einem Ultraschall der Halsschlagader festgestellt werden?Ich habe subjektiv das Gefühl, dass auch die "fliegenden Mücken" mehr geworden sind. Kann bei einer Augenuntersuchung objektiv festgestellt werden, ob es mehr geworden ist bzw. ob die Dichte der Mücken viel oder wenig ist. Das ist ja sehr subjektiv wahrnehmbar. Ich höre davon, dass mir jemand mitteilte, "ja, das hab ich auch, stört mich gar nicht".Ist es für die Augen-Ärzteschaft so, dass die "Mücken" deshalb nicht ernst genommen werden, weil diese keinen weiteren Schaden anrichten und "nur" störend sind?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Bei dem Ultraschall würde man Kalkablagerungen sehen, die die Durchblutung verschlechtern würden.

Man nimmt die Mücken schon ernst, aber man weiß, dass sie irgendwann auch wieder zu Boden sinken (aber dann entstehen neue). Die Therapie (Entfernung des Glaskörpers) ist so eingreifend und verstümmelnd, dass man lieber rät, die Mücken zu ertragen, da ihre Zahl wechselt. Man kann diese Glaskörpertrübungen bei der Untersuchung sehen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Okay, es ist ja auch mal besser, dann wieder schlechter. Es ist aber manchmal auch wirklich nervig...Meine leichte Wesensveränderung werde ich auch ansprechen. Ich bin eben manchmal sehr genervt von diesem unklaren Sehen und dies betrübt mich und macht mich reizbarer.Kann man sehen, ob es viel oder wenig "Mücken" sind?Und abschließend:
Wie ist Ihre grundsätzliche Meinung zu den Laserbehandlungen der "Mücken" durch Ihre Kollegen von der Praxis Dres. Breyer, Kaymak & Klabe. Natürlich unter der Voraussetzung, man käme dafür in Frage, dass wird vorab dort genauestens geprüft.https://augenchirurgie.clinic/behandlungen/laser-vitreolyse
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Ja, man kann sehen, wie viele Trübungen es sind, und nein, ich halte nichts von der Laserbehandlung, weil sowieso wieder neue "Mücken" entstehen. Ich trage meine auch mit Gleichmut.

Danke für eine freundliche Bewertung und alles Gute!

Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25063
Erfahrung: Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Besten Dank.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr gern geschehen!