So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25052
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, bei mir wurde bei einer Wurzelspitzenresekrion auch

Beantwortete Frage:

Hallo, bei mir wurde bei einer Wurzelspitzenresekrion auch eine Kieferspülung gemacht u Gewebeproben d Kieferhöhle entnommen. Dabei wurde d Keim Klebsiella pneumoniae reichlich gefunden. Habe zu den OP nachwirkungen noch Symtome einer Kiefethöhlenentzündung.
Dann wurde ich Antibiotisch mit Ceferoxim 3× 250mg oral behandelt obwohl die Empfehlung 3× i v 1.5g lt Laboraustestung des Erregers war. Keine Besserung. Jetzt 2× Cotrimoxazol forte oral. Es geht nur sehr schleppend voran. Ich soll es nun wochenlang nehmen bis hoffentlich Besserung eintritt. Habe im Intenet u Fachliteratur recherchiert. Dort wurde immer v anderen Antibiosen in Kombination und iv gesprochen.
Wie komm ich an so eine Behandlung dran?. Uniklinik spricht nur mit Aertzen nicht mit Patienten. Denke der Chirurg unterschätzt d Situation. Ist ja kein einfacher Keim.
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag,

Die Antibiose richtet sich nach dem Antibiogramm, und so müssen wir davon ausgehen, ,dass die Wahl der Antibiotika die richtige war. Allerdings ist eine so geringe Dosis Cefuroxim, wie Sie sie bekommen haben, nicht optimal wirksam, ebenso wie eine i.v. Antibiose deutlich wirksamer ist als eine orale. Auch halte ich mehr davon, gleich hoch genug und iv zugeben, als eine Antibiose in geringerer Dosis für so lange Zeit. Man muss ja bedenken, dass man in der Zeit der Antibiotikagabe auch die Darmflora und somit die Immunabwehr schädigt.

Nun ist für die Nachbehandlung ja nicht unbedingt die Uniklinik zuständig. Normalerweise müsste der niedergelassene Kollege, der Sie weiter betreut (HNO, MKG oder Zahnarzt) das Antibiogramm per Brief bekommen haben und in der Lage und willens sein, Sie angemessen zu behandeln.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Der Chirurg bleibt bei seiner Medikation u d Hausarzt meint mit Cotrimoxazol wird das schon. Ich habe schon d Uniklinik Köln kontaktiert um an einen Infektologen ran zu kommen. Dazu brauch ich aber erst d Befundbericht d Chirurgen. Das dauert. Meine Nerven liegen blank nach über 40 Tagen Antibiotika und noch kein Ende in sicht. Wo bekomme ich kurzfristig gute Hilfe.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Ein Uni- Infektologe ist hier überhaupt nicht notwendig, diese Kollegen sind dafür da, schwierige und ungeklärte Fragestellungen zu bearbeiten, sie arbeiten meist gar nicht am Patienten. Der verschreibt normalerweise auch keine Therapien. bei Ihnen liegt doch offensichtlich eine Resistenzbestimmung vor, nach der man sich schlicht richten sollte. Ich würde mir das Antibiogramm besorgen und mit dem HNO- Arzt sprechen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo Fr. Dr. Gehring,
Ich habe das Antibiogramm und nehme nun auch schon wieder 8 Tage Cotrimpxazol forte. Bisher keine signifikante Besserung. Neuralgien, Schwellung am Oberkiefer. Schmerzen in d Zähnen unterhalb d Schwellung. Zahnfleisch entzündet. Reagiert selbst auf Salbeitee mit Reizung.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Wie ich schrieb: Ich halte nichts von der Idee, niedrig dosiertes Cotrim über Wochen zu geben. Nochmal: Ein niedergelassener HNO- Arzt kann und sollte mit Ihnen die alternative (iv-) Behandlung nach Antibiogramm besprechen und durchführen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute dafür und danke für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Habe gelesen das dieser Keim lt. Infektliga.de immer in Kombination zweier bestimmter Antibiotika erfolgen soll.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Was erwarten Sie noch von mir? Soll ich ein drittes Mal schreiben, das Sie m. E. nicht ausreichend behandelt werden?

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sie haben alles Mögliche gelesen. Sie haben aber ein Antibiogramm, das spezifisch für SIE ist. Eine Kombination mehrerer Antibiotika ist nicht unbedingt nötig, aber jetzt werden Sie nicht ausreichend behandelt.

Ich habe Ihnen das klar geschrieben und somit Ihre Frage beantwortet. Mein Telefonangebot haben Sie ausgeschlagen das wäre aber sinnvoll anzunehmen gewesen. Sie haben aber auch KEINE konkrete Rückfrage gestellt! Ich bitte um diese oder um eine faire Bewertung meiner Beratung. Danke.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Welche Dosierung sie vorschlagen? Nehme jetzt schon wieder 10 Tage Cotrimoxazol forte 2×1 und noch keine wesentliche Besserung. Hatte übrigens zurückgeschrieben hat wohl nicht geklappt.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hier das Antibiogramm
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Tatsächlich war die Frage nicht angekommen. Es ist uns aber verboten, konkrete Therapievorschläge zu machen, das wäre eine gesetzeswidrige Fernbehandlung... Darum zum 3. Mal: Ich würde den HNO- Arzt ansprechen mit der Frage nach Cefuroxim iv.

Ich danke ***** *****ür eine freundlichere Bewertung....

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.