So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24620
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Anwendung bei Beruhigungsmittel; ist es möglich

Kundenfrage

Anwendung bei Beruhigungsmittel; ist es möglich Beruhingungsmittel verschrieben zu bekommennbei amdauernden Stress? Bin in der woche Dauergestresst im Beruf, kann meistens nie abschalten auch nicht nach der Arbeit oder am Wochenende.gibt es eine Möglicjkeit Beruhingungsmittel verschrieben zu bekommem, für z.b. 1x in der Woche um wenigsten am Wochenende einmal Erledigungen und Beziehunge ausgewogen zu erleben? 1 tag in der Woche könnte da ja schon sehr gut helfen die dosis sollte halt nicht erhöht werden? Wäre schon eine riesige Hilfe einen Tag in der Woche den Tag mit meinen Mitmenschen gut auf die Reihe zu bringem?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,

Wollen Sie das generell wissen, oder wollen Sie wissen, ob WIR Ihnen welche verschreiben können?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Zunächst einmal generell.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Zunächst einmal generell. Mfg
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Monat.

Ok, denn wir hier verschreiben generell nur in unseren Praxen Medikamente.

Beruhigungsmittel werden nur als "Erste Hilfe" in Konflikt- und Belastungssituationen aufgeschrieben, weil sie alle eine Sucht erzeugende Wirkung haben. Insofern muss man immer die Dosis erhöhen,weil sie sonst sehr schnell nicht mehr wirken. In Ihrem Falle würde sich ein beruhigendes Antidepressivum anbieten. Diese (wie Imipramin, Amitryptilin oder Mirtazapin) machen nicht süchtig, lassen aber zur Ruhe kommen und bringen einen in die Lage, sein Leben auf den Prüfstand zu stellen und besser in den Griff zu kriegen.

Unterstützend ist immer ein Coaching oder eine Psychotherapie zu empfehlen. Wenn man mit 26 in einer so belastenden Lage steckt, kann man nicht einfach so weiter machen, mit Beruhigungsmitteln auf Kurs gehalten. Dann muss auch eine Analyse und Bearbeitung der Situation erfolgen. Der Hausarzt hilft Ihnen hier weiter.

Alles Gute dafür!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag, Gern war ich für Ihre Frage da, und ich hoffe, meine Antwort war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung.Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer, Ihre Dr. Gehring