So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24822
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Am 15.03.2014 wurde ich wegen einer Krankheit bei der DAK

Beantwortete Frage:

Am 15.03.2014 wurde ich wegen einer Krankheit bei der DAK ausgesteuer (78 Wochen)- ich habe bei der DAK als Freibereuflicher einen Wahltarif -ich war aber weiterhin krank (Synkope) geschrieben und es kamen noch andere Krankheiten und Operationen dazu. Man sagte mir, nachdem ich ausgesteuert wurde können auch andere Krankheiten zu dieser Krankheit hinzu kommen, zählt nicht. Auf dieselbe Krankheit gibt es erst wieder Krankengeld nach einem 3 Jahres Zeitraumes. Gleichzeitig musste ich einen Psychiater aufsuchen, der mich dann bis zum 14.03.2017 krank geschrieben hat wegen F 32 Depressionen. Ab dem 14.03.17 war ich nicht mehr krank geschrieben und auf andere Krankheiten nicht mehr seit Januar 2017. Am 12.06.2017 war ich in Sendenhorst, weil ich seit einiger Zeit starke Hüftbeschwerden habe - siehe ANhang Am 19.06.2017 hat mich der Arzt wieder krank geschrieben da ich mehrere Therapien machen muss und wahrscheinlich operiert werde. Ich bin Versicherungsvertreter und muss täglich Kunden besuchen, da ich auf Provision arbeite, aus diesem Grunde habe ich auch Krankengeld abgeschlossen - nun will die DAK nicht zahlen ..... Ist das richtig ??? Seit dem 14.03. gehe ich wieder arbeiten und war nicht mehr krank geschrieben...... MFG ***

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag,

Die Frage ist, ob Sie schon vor Juni u.a. auf die Hüfte krank geschrieben wurden, und ob die geplanten Therapien nur mit der Hüfte oder mit zuvor relevanten Erkrankungen zu tun haben.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
nein ich habe noch bis Ende Mai Anfang Juni Tennis gespielt. Es fing an, das ich nicht mehr lange sitzen konnte und Schmerzen hatte - vor allem beim Auto fahren
Aufgrund dessen bin ich nach Sendenhorst in das Krankenhaus zu einem Spezialisten gefahren - ich wurde geröngt und untersucht - ich kann ihnen den Bericht schicken
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Das hatte mit den anderen Erkrankungen ja wirklich nichts zu tun. Der einzige Grund, Ihnen das Geld zu verweigern wäre, wenn in Ihren Akten schon eine Hüftarthrose vermerkt wäre und Sie diese beim Abschluss der Versicherung nicht genannt hätten.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.

meine Telefon Nr. 02385-*** habe mich mit der Vorwahl vertan an FRau Dr. Gehring ***

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
meine wichtigste Frage istab 14.03. wurde ich nicht mehr krank geschrieben - erst wieder ab dem 19.06.2017 für die Hüfte
muss eine gewisse Zeit dazwischen liegen, bis für eine andere Krankheit wieder krankengeld gezahlt wird ???
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Nein,das muss es nicht.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Die angegebene Telefonnummer stimmt nicht?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.

***

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Danke