So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24676
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo liebes Ärzte Team, meine erste Frage ist, ob sich aus

Beantwortete Frage:

Hallo liebes Ärzte Team,
meine erste Frage ist, ob sich aus dem Ärzte Team jemand mit Doping bzw. Testesteron (Propionat) auskennt ?
Ich habe leider ein riesen Fehler gemacht und mich dem Wahnsinn körperkult angeschlossen. Habe seit Anfang April mir Testesteron Propionat alle 2 Tage 1ml injeziert.
Bin 39 Jahre alt und mir waren/sind die Nebenwirkungen bekannt gewesen , und trotzdem habe ich dieses "dumme Zeug" genommen.
Seit einer Woche habe ich aufgehört.
Da mir nach der letzten Injektion ein höllen Nacht( von Sonntag auf Montag) ausbrach ( 16. auf 17.07.17)
Wurde schweißgebadet wach, total unruhig und kurz vorm durchdrehen.
Bin dann sofort zur meiner Hausärztin die mir Blut abnahm und ein kurzzeit EKG gemacht hat. Gesagt hatte ich da noch nichts vom Missbrauch!
EKG war ok und auf die Blutwerte musste ich leider bis zum nächsten Tag warten.
Der ganze Montag (17.07.17) war eine Qual, ich war total unruhig, sehr emotional, wollte nicht nach Hause, Gedankenkarussel, Panik, Todesängste und vieles mehr klagten mich.
Weiß nicht mehr so genau wie der Tag vorbei ging, jedoch sehr ablenkend!!!
Die anschließende Nacht war zwar etwas besser, jedoch nicht so gut. So dass ich dann ins Klinikum von meinem Bruder gefahren wurde. Dort hat man mir wieder Blut abgenommen und wieder ein ekg Test gemacht. Die Werte waren alle ok und schließlich wurde ich noch von eine Psychaterin interviewt. Bis dato hatte ich immer noch niemand erzählt ( evtl sehr dumm ?!)
Die Psychaterin empfahl mir ein Antidep. , die mir meine Hausärztin verordnen kann/soll!
Da mich das immer noch nicht in ruh lies, fuhr ich in Begleitung meines Bruders zu meiner Hausärztin und erzählte ihr vom Missbrauch (Anabolika).
Sie fand meine Ehrlichkeit gut und appellierte an mein Verstand. Sie verschrieb mir Dopexin( was ich nur an dem Abend 18.07.17! genommen habe) samt konnte ich gut einschlafen , jedoch war ich am nächsten Tag irgendwie komplett K.o.! Und ehrlich gesagt möchte es nicht mehr nehmen. Aktuell möchte ich überhaupt nichts mehr zu mir nehmen. Habe ein Riesen Fehler gemacht , was mir eine Lehre war und definitiv nie wieder vorkommen wird!!!!
Sie konnte mir jedoch nicht mehr weiterhelfen, da sie mit dem Thema nicht auskenne und auch nicht unbedingt interessiert !
Meine Fragen sind :
Wie schnell bekomme ich das Teufelszeug aus mir ?
Ist meine Hormonhaushalt jetzt kaputt und kann man was dagegen machen ?
Brauche ich evtl. Medikamente zum absetzen von Testesteron Probionat?
Es geht mir von Tag zu Tag besser , jedoch kreisen die Gedanken in meinem Kopf immer noch.
Ich wäre sehr dankbar wenn ein Arzt aus diesem Bereich mir Hilfestellung geben könnte!?!
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Medizin
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Eine Frage vergessen zu stellen:Wie bekomme ich die nächtliche Unruhe bzw den leichten Schalfstörung wieder in den Griff ? Oder wird sich das demnächst von alleine wieder einpendeln ?!?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

GUten Morgen,

Tatsächlich war das Doping eine schlechte Idee, und ich bin froh, dass Sie nun ein Ende gefunden haben. Testosteronproprionat verbleibt im Körper ca 4 Tage. Insofern bauen Sie Ihre Depots langsam ab, was Sie ja auch schon mit einer Besserung Ihres Befindens merken. Sie haben jetzt wahrscheinlich schon wieder normale Testosteronspiegel und brauchen keine weiteren Medikamente. Nur Ihr Kopf muss sich noch von dem Schock des Erlebten erholen, Ihr Hormonsystem kann das problemlos und ohne Unterstützung. Es kann sein, dass die Nebennieren noch ein bisschen wenig Cortisol produzieren (sie werden durch die externe Hormongabe unterdrückt), aber das werden Sie kaum merken, und es reguliert sich in den nächsten zwei Wochen selbst.

Ich würde nun auch kein Antidepressivum wie Doxepin nehmen, denn es verursacht tatsächlich ein Hangover. Nebenwirkungsarm hilft Lasea, ein rezeptfreies, hoch dosiertes Lavendelpräparat, gegen innere Unruhe und kreisende Gedanken. Ich würde mit der Hausärztin besprechen, ob Sie Doxepin dagegen austauschen können.

Alles Gute für Sie!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Guten Morgen Frau Dr.Gehring,Vielen Dank für die super schnelle Antwort!Ihre Antwort beruhigt mich sehr ;)
Ich hoffe nun sehr das ich sehr bald wieder "normal" im Kopf bin , vernünftig einschlafen kann und nie wieder Gedanken an das Zeug verschwende. Es war mir eine Lehre.
Habe mir gestern das Neurodoron von Weleda geholt. Können Sie mir das auch empfehlen?
Nichtsdestotrotz würde das von Ihnen empfohlene Lasea holen!Viele Dank
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ehrliche Antwort? Ich glaube überhaupt nicht an Homöopathie, und deren Wirksamkeit konnte auch nie wissenschaftlich beweisen werden. Eisen, Kalium, Gold, Honig, Wein und Quarz 1: zig Millionen runterzuverdünnnen und dann zu behaupten, dass das hilft, finde ich abenteuerlich. Aber es schadet Ihnen nicht, ist ja quasi nichts drin, und da Sie es schon haben, können Sie es gern ausprobieren.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen lieben Dank für die ehrlichen Worte !
Wünsche Ihnen ein schönes Wochenende...sie haben mich echt wieder etwas nach vorne gebracht.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Das freut mich, gern geschehen!

Ich bitte dann um eine freundliche Bewertung meiner Hilfe.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.