So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24652
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe nun noch eine Frage zu meinem

Beantwortete Frage:

Ich habe nun noch eine Frage zu meinem "Schilddrüsenproblem". Die Vermutung meines Arztes ist nun, dass noch "Restgewebe" der Schilddrüse da ist und schickt mich zur Szinitgrafie. Das Institut will nun von mir, dass ich eine Woche lang vor der Untersuchung keine Schilddrüsenhormone einnehme sonst verfälscht es das Bild der Untersuchung. Einerseits verständlich, ABER wenn ich eine Woche lang keine Tabletten nehme bin ich nicht wirklich arbeitsfähig. Macht die Absetzung der Tabletten wirklich Sinn (dann muss ich da einfach durch) oder geht es auch anders?
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Tag

Da mein geschätzter Kollege derzeit nicht verfügbar zu sein scheint, helfe ich Ihnen gern. Ihnen letzten Dialog habe ich gelesen und stimme Dr. Schürmann zu.

Sie bekommen eine recht niedrige Menge an Hormonen, und Sie sind derzeit eher über- als unterdosiert. Insofern müsste das tatsächlich notwendige Auslassen der Medikation Ihr Wohlbefinden nicht sehr beeinträchtigen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Liebe Fr. Dr. Gehring,
0,065 mg T4 + 0,0125 mg T3 (Combithyrex mite + Tyhrex 25) ist eine niedrige Dosis? Die Umstellung auf Thyrex 50 bzw. 25 abwechselnd habe ich erst vor 2 Tagen begonnen. Ich habe keine Schilddrüse mehr, d.h. ohne Hormone sollte ich doch Auswirkungen spüren, oder nicht?
LG, Daniela Zulechner
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ja, das ist eine recht niedrige Dosis und ich gehe davon aus, dass doch noch ein Teil der Schilddrüse stehen geblieben ist, weil Se sonst um die 125 oder mehr µg bräuchten. Insofern kann man getrost auf diese Dosis für eine Woche verzichten und muss auch hinterfragen, ob die von Ihnen geklagte Symptomatik tatsächlich auf die Schilddrüse oder auf ganz andere Faktoren zurück zu führen sind.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich weiss, dass es mir spätestens am 3.-4. Tag sehr schlecht geht.... ich hatte diese Untersuchung schon einmal. Mich interessiert warum das Absetzen notwendig ist. Es gibt auch Unterschiede zwischen 1-4 Wochen, je nach Labor. Heute habe ich sogar mit einem Labor telefoniert, die meinten lediglich am Tag der Untersuchung die Tabletten weglassen. Ich will verstehn warum das so ist bzw. ob wirklich nötig und warum.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ich verstehe. Hier geht es aber nicht um das, was Labore wollen, sondern um das Szintigramm. Wenn Sie Ihre Schilddrüsenwerte bestimmen lassen, dann müssen Sie die Tabletten an dem Tag vor der Blutentnahme weglassen.

Die radiologischen Praxen (nicht Labore) wünschen sich eine Unterbrechung der Medikation, weil die Schilddrüse dann von der radioaktiv markierten Substanz, die dabei in die Vene gegeben wird, besonders viel aufnehmen und in der Schilddrüse speichern kann.

Wenn Sie wirklich so empfindsam sind, können Sie ja in der radiologischen Praxis nachfragen, ob sie dort einverstanden sind, wen Sie nur 3 Tage absetzen. m. E. müsste das auch ausreichen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Entschuldigen Sie, ich meinte natürlich ein nuklearmedizinisches Institut (nicht Labor), hat mit gesagt ich solle lediglich am Tag der Untersuchung (Szintigrafie) das Hormon weglassen. So wie ich verstehe bringt das nicht vilel, oder? ich will nur die Untersuchung nicht umsonst machen und versuche zu verstehen warum es unterschiedliche Ausagen gibt.... es geht aber immer um Szintigrafie. Ich glaube auch, dass jeder der KEINE Schildedrüse mehr hat (ausser einem minimalem Restgewebe) Probleme hat wenn er die Schilddrüsenhormone absetzt. empfindlich ist hier vielleicht das falsche Wort.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Empfindsam und empfindlich sind zwei sehr unterschiedliche Dinge! Ich schrieb empfindsam.Es ist schon ein großer Unterschied, ob man 37,5 oder 150 µg absetzt.

Ich schlage vor, dass Sie dann die Praxis wählen, in der man nur einen Tag Aussetzen verlangt., Warum die Radiologen das unterschiedlich handhaben, kann ich leider nicht wissen.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sie haben auch meine letzte Antwort gelesen. Kann ich noch etwas für Sie tun? Sonst danke ***** *****ür eine freundliche Bewertung meiner Beratung.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich habe nicht wirklich Antwort auf meine Frage bekommen, aber da war sie vielleicht die falsche Ansprechpartnerin, aber das kann man ja nicht beeinflussen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
ich bekam keine Antwort auf meine eigentliche Frage. Ich wollte verstehen warum es von Nuklearmedizinischen Instituten unterschiedliche Angaben zur Tabletteneinahme vor der Untersuchung gibt. Von "am Tag der Untersuchung weglassen" bis 10 Tage vor Untersuchung keine Hormone nehmen.
Ich habe nun natürlich ein Institut gewählt, das nur am Tag der Untersuchung die Hormone aussetzen lässt. Was ist der Unterschied? Ist das Resultat trotzdem "brauchbar"? Was ist der Unterschied?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
ich bekam keine Antwort auf meine eigentliche Frage. Ich wollte verstehen warum es von Nuklearmedizinischen Instituten unterschiedliche Angaben zur Tabletteneinahme vor der Untersuchung gibt. Von "am Tag der Untersuchung weglassen" bis 10 Tage vor Untersuchung keine Hormone nehmen.
Ich habe nun natürlich ein Institut gewählt, das nur am Tag der Untersuchung die Hormone aussetzen lässt. Was ist der Unterschied? Ist das Resultat trotzdem "brauchbar"? Was ist der Unterschied?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ich behandele Patienten mit Ihrer Erkrankung seit 30 Jahren und denke, dass ich Ihnen durch aus helfen kann. Ich habe Ihnen geschrieben, dass ein gewisses Absetzen nötig ist, damit die Schilddrüse das radioaktive Jod aufnehmen kann. Ich schrieb Ihnen weiterhin, dass Sie sich die radiologische Praxis aussuchen können und eine wählen, die ein kürzeres Absetzen verlangt. Ich schrieb weiterhin, dass Ihnen das Absetzen keinen Schaden macht, wenn es auch Unbehagen verursacht. Damit habe ich Ihre Frage klar beantwortet.

Weiterhin bot ich ich Ihnen eine erneute Auskunft an, falls immer noch Unklarheiten bestehen. Ich bitte daher um eine faire Bewertung oder Stellung Ihrer noch offenen Frage!

Nachdem Sie lange ohne Antwort geblieben sind und ich ausgeholfen habe, damit Sie noch Hilfe kriegen, finde ich es nicht gerechtfertigt, meine ausführliche Beratung negativ zu bewerten.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Bedeutet das somit, dass das Institut, das nur einen Tag Absetzen des Hormons verlangt keine genauen bzw. verfälschte Ergebnisse bringen kann? Es ist für mich noch immer nicht verständlich, dass es so große Unterschiede gibt 1 Tag und 10 Tage. Und von Unbehagen kann nicht die Rede sein. Das letzte Mal war ich nach 4 Tagen nicht mehr arbeitsfähig. Deshalb ist nur verständlich (für mich), dass ich das vermeiden möchte, sofern es nicht wirklich nötig ist. Auf der anderen Seite möchte ich aber nicht, dass das Ergebnis dann nicht zufriedenstellend ist weil ich "nur" 1 Tag abgesetzt habe. Da meinten Sie das können Sie nicht beantworten weil Sie keine Radiologin sind. Es tut mir leid, dass ich so bewertet habe, aber mein Gesamteindruck war unbefriedigend und offensichtlich sollte ich mit einem Radiologen sprechen. Nichts anderes habe ich gemeint.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Warum die Angaben über den Zeitraum so unterschiedlich sind, können tatsächlich nur die Radiologen selber beantworten (das konnte ja auch keiner wissen, das schrieben Sie im Vorfeld nicht). Ich fände es aber auch unproblematisch, mich einfach in den Praxen selber zu erkundigen. Jeder will gute Ergebnisse, das scheint ja auch mit kürzerem Absetzen zu gehen.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Das ist sehr nett von Ihnen, vielen Dank! Alles Gute für das Szintigramm.